Schriftgröße A A A

Kurzprofil der Hochschule

Die Katholische Hochschule Mainz ist eine staatlich anerkannte Hochschule. Trägerin ist die Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung von Wissenschaft und Bildung mbH der (Erz-)Bistümer Köln, Limburg, Mainz, Speyer und Trier.

Das Studienangebot der Katholischen Hochschule Mainz umfasst Bachelor- und Masterstudiengänge in den Fachbereichen Soziale Arbeit und Sozialwissenschaften, Praktische Theologie und Gesundheit und Pflege. Eine anwendungsbezogene Lehre, Forschung und Weiterbildung mit internationaler Ausrichtung kennzeichnen das Studienangebot der Hochschule. Der Praxisbezug wird durch Praktika und praktische Studiensemester gestärkt, die im In- und Ausland absolviert werden können. Die Katholische Hochschule Mainz kooperiert mit Gesundheits- und Sozialeinrichtungen sowie pastoralen Einrichtungen und gewährleistet auf diese Weise eine bedarfsgerechte Vernetzung von Lehre und Praxis.

Eine Übersicht der aktuell an der KH Mainz angebotenen Bachelor- und Masterstudiengänge finden Sie hier ⇒ Studienangebot

Neben einer praxisbezogenen Ausbildung auf wissenschaftlicher Grundlage legt die Katholische Hochschule Mainz besonderen Wert auf die Möglichkeit zur Entwicklung sozialer und ethischer Kompetenzen. Ziel der Katholischen Hochschule Mainz ist es, ihre Absolvent*innen zu fachlich kompetenten und gesellschaftlich verantwortlich handelnden Fach-und Führungskräften zu qualifizieren.

Die Katholische Hochschule Mainz verfügt über zwei Institute:

⇒ Institut für Fort-und Weiterbildung (ifw)

• Das Institut für angewandte ⇒ Forschung und ⇒ internationale Beziehungen (ifb)

Seit 2012 ist an der Katholischen Hochschule Mainz die ⇒ Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz angesiedelt.

Zur Beratung und Begleitung der Studierenden hält die Hochschule folgende Angebote vor:

⇒ Psychologische Beratungsstelle für Studierende

⇒ Geistliches Mentorat

Hochschulleitung:

Seit September 2020 steht die Katholische Hochschule Mainz unter der Leitung von ⇒Rektor Prof. Dr. Ulrich Papenkort und Prorektor Prof. Dr. Werner Müller-Geib.