Schriftgröße A A A

Forschungskooperation vereinbart

Forschungsaufenthalt von Prof. Dr. Sabine Corsten, Professorin für Logopädie, in Australien

Bilder: Corsten

Prof. Dr. Sabine Corsten, Professorin für Logopädie im Fachbereich Gesundheit und Pflege der Katholischen Hochschule Mainz, war von Juli bis Oktober 2017 zu einem Forschungsaufenthalt in Australien. Sie besuchte dort Prof. Dr. Linda Worrall an der University of Queensland, Brisbane und Prof. Dr. Miranda Rose an der La Trobe University, Melbourne. Linda Worrall und Miranda Rose sind die weltweit führenden Forscherinnen in den Bereichen lebensqualitäts- und teilhabesorientierter Forschung bei Aphasie (neorologische Sprachstörung).

Sowohl der biographisch-narrative Ansatz als auch die selbstorgansierte Gruppenarbeit bei Aphasie, die innerhalb des von Prof. Dr. Sabine Corsten geleiteten Forschungsprojekts "Selbsthilfegruppenarbeit bei Aphasie zur Steigerung der Lebensqualität und Kompetenz (shalk)" verknüpft werden, konnten mit den australischen Kolleginnen diskutiert werden. Damit wurden neue Ideen für die Fortführung des Projekts generiert.

Weiterhin wurde ein Promotionsprojekt zu Biographiearbeit in der Akutphase der Aphasie, das an der KH Mainz durchgeführt und in Kooperation mit Linda Worrall betreut werden wird, auf den Weg gebracht. Schließlich konnte bereits während des Aufenthalts ein Forschungsantrag zu Biographiearbeit als Teletherapie (engl. "RELATE: Retelling Life stories After stroke via Telehealth") in Kooperation mit Dr. Annie Hill, Centre for Research in Telerehabilitation, School of Health and Rehabilitation Sciences, The University of Queensland bei der Stroke Foundation, Australia eingereicht werden. Weitere gemeinsam betreute Abschlussarbeiten sowie internationale Forschungsaktivitäten und Maßnahmen zur Studierendenmobilität sind geplant.