Schriftgröße A A A

Fachbereich Gesundheit und Pflege

Prof. i. K. Dr. phil. Monika Greening
Telefon
+49 6131 28944-750
Fax
+49 6131 28944-8750
Raum 4.023
E-Mail
Zum Profil

Sprechzeit

nur nach Vereinbarung

Professur für

Hebammenwissenschaft

Schwerpunkte

Physiologie der Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett
Embodiment
Familienhebamme
Theorie-Praxis-Transfer
Akademisierung des Hebammenwesens

Akademischer und beruflicher Werdegang

1990 – 1993 Ausbildung zur Hebamme
1993 – 2008 Tätigkeit als freiberufliche und angestellte Hebamme
1997 – 2002 Leitende Hebamme, Marienhospital Darmstadt
2001 – 2005 Studium der Pflegewissenschaften, Evangelische Hochschule Darmstadt
03/2011 Promotion zum Doktor der Philosophie (Dr. phil.)
2006 – 2010 Tätigkeit als freiberufliche Dozentin in verschiedenen Fach- und Fachhochschulen
2010 – 2011 Lehrbeauftragte für besondere Aufgaben, Evangelische Hochschule Nürnberg
2011 – 2012 Professorin für Pflegewissenschaft, Evangelische Hochschule Nürnberg
seit 2011 Professorin für Hebammenwissenschaft an der Katholischen Hochschule Mainz
2012 – 2016 Prodekanin im Fachbereich Gesundheit und Pflege an der Katholischen Hochschule Mainz
seit 2016 Dekanin im Fachbereich Gesundheit und Pflege der Katholischen Hochschule Mainz

 Gremien und Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e. V. (DGHWi) (Vorsitzende) www.dghwi.de
Deutscher Hebammenverband e. V. (DHV) www.hebammenverband.de
Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V. (DNEbM) www.ebm-netzwerk.de
forcum sociale Mainz e. V.
Editorin der Zeitschrift für Hebammenwissenschaft
Gutachtertätigkeiten (Audit- und Berufungsverfahren)

Veröffentlichungen

Publikationen
Greening, M. (2016). Von der Wechselwirkung zwischen Körper und Umwelt beim Gebären. Die Hebamme 29: 362-370.
Greening M, Ramsayer B, Spikofski W. Die Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hebammenwissenschaft (DGHWi) hat ihr Leitbild verabschiedet. GMS Z Hebammenwiss. 2016;3: Doc01. DOI: 10.3205/zhwi000006, URN: urn:nbn:de:0183-zhwi0000067
Greening, M., Ramsayer, B. & Spikofski, W. (2016): Der Leitbildentwurf der DGHWi. Visitenkarte der Fachgesellschaft. In: Deutsche Hebammen Zeitschrift. (68.Jg.). 1/2016. 76-78.
Voigt-Radloff, S., Stemmer, R., Korporal, J., Horbach, A., Ayerle, G. M., Schäfers, R., Greening, M., Binnig, M., Mattern, E., Heldmann, P., Wasner, M., Braun, C., Lohkamp, M., Marotzki, U., Kraus, E., Oltman, R., Müller, C., Corsten, S., Lauer, N., Schade, V., Kempf, S. (2016). Forschung zu komplexen Interventionen in der Pflege- und Hebammenwissenschaft und in den Wissenschaften der Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie. Version 2.0. DOI 10.6094/UNIFR/10702.
Greening, M. (2015). Wissen als Wettbewerbsvorteil. Deutsche Hebammenzeitschrift. 67(9), 36-40.
Ayerle, G., Bauer, N., Bernloehr, A., Greening, M., Grieshop, M., Groß, M., Hellmers, C., Hesse, F., Kraienhemke, M., Mattern, E., Müller-Rockstroh, B., zu Sayn-Wittgenstein, F. Mitglieder der AG Hochschulbildung der Deutschen Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e. V. (DGHWi) unter Mitwirkung von Dachs, C. (2015). Qualifikationsziele für hochschulisch qualifizierte Hebammen bzw. Entbindungspfleger. Zeitschrift für Hebammenwissenschaft. Journal of Midwifery Science. 03;2015, 8-12.
Greening, M. & Ayerle, G. M. (2014). Was lange währt, wird endlich gut… Das Peer Review-Verfahren für unsere Fachzeitschrift. Zeitschrift für Hebammenwissenschaft, 2(2), 34-41.
Schäfers, R., Ayerle, G., Greening, M., Knape, N. & Mattern, E. (2014). Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Hebammenwissenschaft zur Evaluierung des Gesetzes über die Berufsausübung der Hebammen und Entbindungspfleger (LHebG NRW) sowie der Berufsordnung für Hebammen und Entbindungspfleger (HebBo NRW) des Landes Nordrhein-Westfalen. Zeitschrift für Hebammenwissenschaft. Journal of Midwifery Science. 02;2014, 62-63.
Mattern, E., Ayerle, G. & Greening, M. (2014). Richtlinie über die Früherkennung von Krankheiten bei Kindern bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres (Kinder-Richtlinie): Formale und inhaltliche Überarbeitung – Bericht zum Stellungnahmeverfahren. Zeitschrift für Hebammenwissenschaft. Journal of Midwifery Science. 02;2014, 69-71.
Greening, M. (2013). Ethische Dimensionen der praktischen Hebammenausbildung: Die werdende Hebamme als Schutzbefohlene. Deutsche Hebammenzeitschrift. 65(6), 72-75.
Schäfers, R.,  Ayerle, G., Mattern, E., Knape, N. & Greening, M. (2013). Stellungnahme zu Interventionen in der Hebammentätigkeit. Zeitschrift für Hebammenwissenschaft. Journal of Midwifery Science. 01;2013, Heft 1, 12-13.
Schäfers, R., Ayerle, G., Mattern, E., Knape, N. & Greening, M. (2013). Gekonntes Nichtstun. Stellungnahme der DGHWi. Deutsche Hebammenzeitschrift. 65 (2), 48-49.
Buchbeiträge
Greening,M. & Horcher-Metzger, R. (2016). Support from family midwives within the framework of the federal initiative for early intervention of the Federal Republic of Germany. Band: Families at Risk - International Perspectives. Mainz Schriftenreihe Bd. 8. St. Ottilien: EOS.
Greening, M. (2014): Erstversorgung des Neugeborenen In Chr. Mändle & S. Opitz-Kreuter (Hrsg.), Das Hebammenbuch: Lehrbuch der praktischen Geburtshilfe, Erstversorgung des Neugeborenen 805-841. 6. überarbeitete und aktualisierte Auflage.  Stuttgart: Schattauer Verlag.
Greening, M. (2014): Postnatale Anpassung des Neugeborenen In Chr. Mändle & S. Opitz-Kreuter (Hrsg.), Das Hebammenbuch: Lehrbuch der praktischen Geburtshilfe, Postnatale Anpassung des neugeborenen 842-854. 6. überarbeitete und aktualisierte Auflage.  Stuttgart: Schattauer Verlag.
Vorträge
Von der Wechselwirkung zwischen Körper und Umwelt beim Gebären. 11. Forum Hebammenarbeit. Mainz, 18.11.2016.
Akademisierung der Hebammenausbildung in Deutschland. Wie ist der Stand? 61. Kongress der DGGG. Frauengesundheit: Verantwortung – Perspektiven. Stuttgart, 19.10.2016.
Resilienz als Ressource bei chronischer Erkrankung. Symposium „Ressource Bewegung bei
neurologischen Erkrankungen“. Darmstadt, 28.02.2015.
Embodiment. Wechselwirkung von Körper und Psyche – Möglichkeiten für die Hebammenarbeit. 25. Rauischholzhausener Hebammenseminar, 22.09.2015.
Evidenzbasiertes Arbeiten in der Hebammenarbeit – Von der Fragestellung bis zur praktischen Umsetzung. Pädagogischer Fachtag. Fulda, 30.10.2015.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

⇒ zurück zu Lehrende nach Fachbereichen