Schriftgröße A A A

Fachbereich Gesundheit und Pflege

Prof.in i.K. Dr. phil. Susanne Schewior-Popp
Telefon
+49 6131 28944-290
Fax
+49 6131 28944-8290
Raum 4.025
E-Mail
Zum Profil

Sprechzeit

nur nach Vereinbarung

Professur für

Erziehungswissenschaften und Didaktik

Schwerpunkte

Allgemeine Didaktik und Methodik
Bildungsforschung und Curriculumentwicklung
Schulentwicklung und Schulprogramme

Akademischer und beruflicher Werdegang

Studium der Germanistik, Geschichte, Pädagogik und Philosophie an der Universität Göttingen
Referendariat und Unterrichtstätigkeit am Gymnasium
Erziehungswissenschaftliche Promotion an der Universität Heidelberg
Referatsleiterin in der Lehrerbildung für Berufe im Gesundheitswesen
Seit 1993 Professorin an der KH Mainz
Seit 2007 Honorarprofessorin für den Lehr- und Forschungsbereich „Pflegebildungsforschung“ an der Pflegewissenschaftlichen Fakultät der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar mit Betreuung des entsprechenden Doktorandenkolloquiums

Mitgliedschaften

Verwaltungsrat des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung (dip) in Köln (stellv. Vorsitzende)
Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft
(Mit)Herausgeberin der pflegepädagogischen Zeitschrift PADUA
Honorarprofessorin für Pflegebildungsforschung an der Pflegewissenschaftlichen Fakultät der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Vallendar( PTHV) mit Betreuung des entsprechenden Doktorandenkolloquiums
Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Instituts für Bildungs- und Versorgungsforschung im Gesundheitsbereich an der Fachhochschule Bielefeld

Veröffentlichungen

Bücher
Schewior-Popp, S., F. Sitzmann, L. Ullrich (Hg.) (2017): Thiemes Pflege. Das Lehrbuch für Pflegende in Ausbildung. Georg Thieme Verlag. Stuttgart (13. Aufl.).
Schewior-Popp, S. (2014): Lernsituationen planen und gestalten. Handlungsorientierter Unterricht im Lernfeldkontext. Thieme: Stuttgart (2. Aktualisierte Auflage)
Schewior-Popp, S./Sitzmann, F./Ullrich,L. (Hg.) (2012): Thiemes Pflege. Das Lehrbuch für Pflegende in Ausbildung.Stuttgart: Thieme. (12. Aufl.)
Schewior-Popp, S./Sitzmann, F./Ullrich,L. (Hg.) (2009): Thiemes Pflege. Das Lehrbuch für Pflegende in Ausbildung.Stuttgart: Thieme. (11. Aufl.).
Schewior-Popp, S./Fischer, R. (Hg.) (2009): Examen Pflege. Mündliche Prüfung Teil 2. Stuttgart: Thieme. 
Schewior-Popp, S./Fischer, R. (Hg.) (2008): Examen Pflege. Schriftliche Prüfung Tag 3. Stuttgart: Thieme.
Schewior-Popp, S./Fischer, R. (Hg.) (2007): Examen Pflege. Mündliche Prüfung Teil 1. Stuttgart: Thieme.
Schewior-Popp, S./Fischer, R. (Hg.) (2007): Examen Pflege. Schriftliche Prüfung Tag 2. Stuttgart: Thieme.
Schewior-Popp, S./Fischer, R. (Hg.) (2007): Examen Pflege. Schriftliche Prüfung Tag 1. Stuttgart: Thieme.
Frohnhofen, H./Schewior-Popp, S. (Hg.) (2006): Bildung. KFH Mainz Schriftenreihe Bd. 1. St. Ottilien: EOS
Ministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit Rheinland-Pfalz (Hg.) (2005): Rahmenlehrplan und Ausbildungsrahmenplan für die Ausbildung in der Gesundheits und Krankenpflege und Gesundheits- und Kinderkrankenpflege des Landes Rheinland-Pfalz. Berichte aus der Pflege Nr. 1. (Wissenschaftliche Leitung der Lehrplankommission und Autorenschaft)
Schewior-Popp, S. (2005): Lernsituationen planen und gestalten. Handlungsorientierter Unterricht im Lernfeldkontext. Stuttgart: Thieme.
Kellnhauser, E./Schewior-Popp, S. et al. (Hg.) (2004): Thiemes Pflege. Stuttgart: Thieme. (10. Aufl.).
Schewior-Popp, S./Lauber, A (2003).: Gemeinsam lernen - vernetzt handeln. Curriculum für die integrierte Pflegeausbildung. Stuttgart: Thieme.
Kellnhauser, E./Schewior-Popp, S. (Hg.) (1999): Mit ausländischen Patienten kommunizieren. Stuttgart: Thieme.
Schewior-Popp, S. (1998): Handlungsorientiertes Lehren und Lernen in Pflege- und Rehabilitationsberufen. Stuttgart: Thieme.
Schewior-Popp, S. (Hg.) (1997): Patientenbeobachtung in der Pflegeausbildung. Melsungen: Bibliomed
Schewior-Popp, S. (1994): Krankengymnastik und Ergotherapie. Eine exemplarische Studie zur Entwicklung von Professionalisierungsprozessen und Ausbildung in den Berufen des Gesundheitswesens. Idstein: Schulz-Kirchner. (2. Aufl. 1999).
Buchbeiträge
Schewior-Popp, S. (2016): Pflegebildungsforschung – Eine essayistische (Teil-)Betrachtung. In: Brandenburg, H. et al. (Hg.): Vom Zauber des Anfangs und von den Chancen der Zukunft. Festschrift zum 10-jährigen Bestehen der Pflegewissenschaftlichen Fakultät an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar. Bern: Hogrefe, 181-184
Schewior-Popp, S. (2012): Menschliche Entwicklung und Sozialisation. In: Schewior-Popp, S. et al. (Hg.): Thiemes Pflege. Stuttgart: Thieme, 148-156
Schewior-Popp, S. (2012): Warum mit „Fällen“ lernen? In: Schewior-Popp, S. et al. (Hg.): Thiemes Pflege. Stuttgart: Thieme, 206-210
Schewior-Popp, S. (2009): Menschliche Entwicklung und Sozialisation. In: Schewior-Popp, S. et al. (Hg.): Thiemes Pflege. Stuttgart: Thieme, 174-183.
Schewior-Popp, S. (2009): Warum mit „Fällen“ lernen? In: Schewior-Popp, S. et al. (Hg.): Thiemes Pflege. Stuttgart: Thieme, 224-229.
Schewior-Popp, S. (2006): Ausbildung ist auch Bildung. Verantwortliche Kompetenzentwicklung in den Pflegeberufen. In: Frohnhofen, H./Schewior-Popp, S. (Hg.): Bildung. KFH Schriftenreihe Bd. 1. St. Ottilien: EOS, 194-212.
Schewior-Popp, S. (2004): Interdisziplinäre Kooperation – Leitgedanken zur Verbesserung der Praxis. In: Brandenburg, H. (Hg.): Kooperation und Kommunikation in der Pflege. Hannover: Schlütersche Verlagsanstalt, 118-131.
Schewior-Popp, S. (2002): Neue Wege in der Pflegeausbildung durch Kooperation und Vernetzung. In: Nichtweiß, B. (Hg.): Mainzer Perspektiven. Orientierungen 5. Zwischen Profit und Profil. Herausforderungen und Perspektiven für das christliche Krankenhaus. Publikationen Bistum Mainz, 84-91.
Schewior-Popp, S.(1996): Pädagogik. In: Hüter-Becker, A. et al. (Hg.): Physiotherapie. Lehrbuchreihe. Bd. 3. Stuttgart: Thieme, 35-64.
Zeitschriftenaufsätze
Schewior-Popp, S. (2015): Alles eine Illusion? Was ist für das Lernen wirklich wichtig? Die „Hattie-Studie“: Ergebnisse, Diskussionen, Konsequenzen. In: PADUA 4/2015, 27-32
Schewior-Popp, S. (2011): Praktische Ausbildung – eine Standortbestimmung. In: PADUA 6/2012, 6-10.
Schewior-Popp, S. (2011): Manchmal ist Reden auch Gold. Gesprächsarten im Unterricht. Teil II. In: PADUA 6/2011, 32-35.
Schewior-Popp, S. (2010): Manchmal ist Reden auch Gold. Gesprächsarten im Unterricht. Teil I. In: PADUA 5/2010, 26-28.
Schewior-Popp, S. (2010): Vom Diplom zum Master. Lehrerbildung in den Pflege- und Gesundheitsberufen startet in eine neue „Epoche“. In: PADUA 5/2010, 51-52.
Schewior-Popp, S. (2009): Kleingruppenarbeit. In: PADUA 3/2009, 26-29.
Schewior-Popp, S. (2008): Projektunterricht. Ein Klassiker mit zwingender pädagogischer Aktualität. In: PADUA 4/2008, 6-9.
Schewior-Popp, S. (Hg.) (2007): Berufliche Kompetenzen erweitern. Wissen und Weiterbildung in der Pflege. In: CNE (Certified Nursing Education). Fortbildung und Wissen für die Pflege. 1/2007, Lerneinheit 3.
Schewior-Popp, S. (2007): Viele Wege, ein Ziel. Selbstreguliertes Lernen und Prüfungsvorbereitung. In: PADUA 5/2007, 24-26.
Schewior-Popp, S. (2007): Handlungspläne. Strukturiertes praktisches Lernen. In: PADUA 4/2007, 34-37.
Schewior-Popp, S. (2007): Lehrplanarbeit. Curriculumentwicklung in Rheinland-Pfalz. In: PADUA 1/2007, 6-12.
Schewior-Popp, S. (2006): Fallbezug im Unterricht. Chancen, Möglichkeiten und Grenzen. In: PADUA 5/2006, 6-11.
Schewior-Popp, S. (1996): Pflegepädagogik. Zum Selbstverständnis einer neuen Fachhochschuldisziplin. In: Krankendienst 8/9, 261-266
Schewior-Popp, S. (1995): Personenorientierte Schlüsselqualifikationen zur Förderung von Handlungskompetenzen und Verantwortlichkeit in der Pflege. In: Mitteilungen für Pflegeberufe (Kath. Berufsverband für Pflegeberufe) 2, 5-11.
Schewior-Popp, S. (1994): Handlungsorientierter Didaktikansatz für den Theorie-Praxis-Transfer in der Krankenpflegeausbildung. In: Die Schwester/Der Pfleger. 8, 630-636

 ⇒ zurück zu Lehrende nach Fachbereichen