Schriftgröße A A A

Fachbereich Soziale Arbeit und Sozialwissenschaften

Prof.in i.K. Dr. med. Ursula Rieke
Telefon
+49 6131 28944-390
Raum 1.004
E-Mail
Zum Profil

Sprechzeit

Mi, 12.00 bis 13.00 Uhr

Professur für

Sozialmedizin

Schwerpunkte

Öffentliche Gesundheit
Gesundheitsförderung
Prävention und Beratung im Kontext von übertragbaren Erkrankungen (insbesondere HIV/ Aids und Hepatitisformen)
sexuelle Gesundheit und Reproduktion
Fortbildungskonzeptionierung von  interdisziplinären Fachtagungen unter medizinethischen Aspekten

Akademischer und beruflicher Werdegang

Hochschulreife 1979 am Ratsgymnasium in Wiedenbrück
Studium Humanmedizin und Kath. Theologie an der WWU Münster 1979 bis 1986
2.Staatsexamen und Ärztliche Approbation 1986 in Münster
Promotion 1986 im Institut für Humangenetik, Münster bei Prof. Dr. Widukind Lenz zu Morphologischen Fehlbildungen (Polysyndaktylien)
1986 + 1987 Assistenzärztliche Tätigkeit in Allgemeinärztlicher Praxis Koblenz  und DRK Reha-Kinderklinik Bad Neuenahr
1986 - 1996 Mitarbeit im DRK Blutspendedienst Bad Kreuznach
ab 1986 Lehrtätigkeit an Krankenpflegeschulen in Koblenz, Dernbach und Hachenburg
seit 1988 Tätigkeit im Öffentlichen Gesundheitsdienst (Gesundheitsamt Montabaur) im schulärztlichen Dienst, Impfsprechstunde, Prostituiertenbetreuung, sozialmedizinische Belange/ Gesundheitsförderung Schwerpunkt HIV/Aids und STI-Beratung, Testung, Betreuung, Prävention und Vernetzung
1992 - 2003 Lehrauftrag Sozialmedizin für Soziale Arbeit an der Fachhochschule Koblenz
2000 - 2003 berufsbegleitende Qualifizierung Sexualmedizin/Sexualtherapie an der Akademie für Sexualmedizin (Prof. Vogt München/ Prof. Baier Berlin)
seit 2002 Aufbau und Ärztliche Leitung der Katharina Kasper-Stiftung in Dernbach: Fachberatungsstelle für Pränataldiagnostik, Behinderung , frühen Kindsverlust und unerfülltem Kinderwunsch (als halbe Stelle)
seit 2008 Lehrstuhl Sozialmedizin für Soziale Arbeit an der KH Mainz  (als halbe Stelle)

Gremien und Mitgliedschaften

Vorstandsmitglied der Landeszentrale für Gesundheitsförderung (LZG) Mainz
Vorstandsmitglied Solwodi e.V., Boppard
Mitglied: Arbeitsgemeinschaft der Ärzte für den Öffentlichen Gesundheitsdienst RLP
Mitglied: Deutsche STI-Gesellschaft zur Förderung der Sexuellen Gesundheit (DSTIG)
Mitglied: Deutsche Gesellschaft  für Sexualmedizin,Sexualtherapie und Sexualwissenschaft (DGSMTW e.V.) 
Mitglied: Bezirks- und Landesärztekammer Koblenz/ RLP
Mitglied: Forum sociale, Mainz e.V.
Mitglied: ND – KMF e.V., Köln
Mitglied: interdisziplinärer Qualitätszirkel Pränatalmedizin, Koblenz
Mitglied: Arbeitskreis Aids/STI ,nördliches RLP
Mitglied: Steuerungsgruppe Aids/STI Prävention RLP

Veröffentlichungen

Rieke,U,: Aids-Beratung in der Prostituiertenfürsorge im ländlichen Raum. Das Gesundheitswesen.,54,1992: 572-74.
Rieke,U,:STD-Prevention in Rural Areas. European Journal of Medical Research. 5,2000:543-44.
Rieke,U,: Vernetzung und Lobbyarbeit im ländlichen Raum – das Beispiel Westerwaldkreis inSPI Forschung (Hrsg.)(2004)
Sexuell übertragbare Krankheiten – Ein Lesebuch für die Beratungspraxis.,2004:236-42.
Tagungsorganisation/Scientific Board
Seit 2012  2 jährliche internationale Fachtagung :Health,Welfare, Society;  Stradins University, Riga Lettland
Seit 1996  jährliches Koblenzer Aids-Hepatitsforum als interdisziplinäres Fachforum; Arbeitskreis Aids/STI RLPNord, Koblenz
Seit 2003 jährliches Fachforum Pränataldiagnostik für Beratungskräfte ,Katharina Kasper Stiftung, Dernbach
Seit 2003 monatliche Vortragsveranstaltungen zu Themen Rund um das Leben in seiner Vielfalt, Katharina Kasper Stiftung, Dernbach
Seit 2004 jährliche Medizinethische Fachtagung im Kontext von Schwangerschaft, Pränatalen Diagnosen und frühem Kindsverlust, Katharina Kasper Stiftung und Phil.-Theologische Hochschule, Vallendar
Eigene Tagungsbeiträge
24.-25.April 2015; Sexualität.Leben – Thematisches Forum anlässlich der Synode im Bistum Trier
Workshopangebot: Sexualität zwischen Lust und Schmerz
20.6.2016; 14.Fachforum Pränatalmedizin in Dernbach; Vortrag: Lust auf (in) Beziehung-Dimensionen der Sexualität und deren Störungen
28.1.2017; Ärztliche Fortbildungsveranstaltung Pränatalmedizin und Genetik in Bonn; Vortrag: Psychosoziale Beratung – kritischer Diskurs (Trisomie 18, Schwangerschaftsabbruch, Medizinethik)
1.4.2017; Caritastagung :Mehr Inklusion in Gesellschaft und Region in Passau; Vortrag: Pränatale Inklusion und Psychosoziale Beratung
6.4.2017; 13.Medizinethische Fachtagung in Vallendar; Vortrag:Prozessbegleitende Beratung bei schwerwiegenden vorgeburtlichen Diagnosen – Erfahrungen einer psychosozialen Fachberatungsstelle

⇒ zurück zu Lehrende nach Fachbereichen