Schriftgröße A A A

Aktuelles zur Coronapandemie - Regelungen und Maßnahmen der KH Mainz

Am 2. April ist die 32. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes außer Kraft getreten. Die Zutrittsbeschränkungen des Hauses (3-G-Regel) sind damit entfallen. Eine Maskenpflicht im Haus besteht seitens des Gesetzgebers nicht mehr.

Es gelten nachstehende Festlegungen:
1. Die Zutrittsbeschränkungen zur Hochschule entfallen.
2. Ab dem 13. Juni 2022 besteht in der Hochschule keine Maskenpflicht mehr. Gleichzeitig haben alle Hochschulangehörigen das Recht, an der Hochschule eine Maske zu tragen und wir bitten weiterhin, durch umsichtiges Verhalten die eigene Gesundheit wie auch die der Mitmenschen zu schützen.
3. Kontakte Studierender zu Mitarbeitenden in der Verwaltung sind zu den angegebenen Sprechzeiten möglich oder per Email / Telefon zu vereinbaren.

Das Hygienekonzept der Hochschule und wichtige Informationen zum Lehrbetrieb sowie zu Prüfungen, Bewerbung und Zulassung etc. finden Sie in den nachfolgenden FAQs!

Hygienekonzept und FAQs Studium und Lehre

Die Verantwortlichen der Hochschule möchten Studierenden die Möglichkeit geben, die Räumlichkeiten der KH Mainz zu Lernzwecken zu nutzen.

Hierzu sind in Zeiten der Corona-Pandemie gewisse Vorgaben nötig, um die Schutzmaßnahmen aus der Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz einzuhalten.

Anmeldung der Raumnutzung
Das nachfolgende PDF-Dokument ist von den Studierenden für die Anmeldung vollständig auszufüllen. Das ausgefüllte Anmeldeformular ist bitte ausschließlich per Mail an raumvergabe[at]kh-mz(dot)de zu senden.

⇒ Anmeldeformular Raumnutzung für Lernzwecke

Bei einer Lerngruppe (je nach Raumgröße max. 3 bzw. 6 Personen) zeigt sich die Person als verantwortlich für die Umsetzung der Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen, welche die Anmeldung durchführt.

Corona-Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln

Bitte beachten Sie auch die weiteren Regelungen des Hygienekonzepts der Hochschule sowie die entsprechenden Anlagen!


Ab Montag, 05.09.2022 versorgt Sie die Cafeteria wieder mit täglich warmen Essen und einem kleinen neuen Angebot an Snacks und Getränken.

⇒ zum Speiseplan

Öffnungszeiten:
• Montag – Freitag, 09:00 Uhr – 14:00 Uhr,
• warmes Essen in der Zeit von 12:00 Uhr – 13:30 Uhr

Was wird angeboten?
• täglich zwei warme Tellergerichte (veg. und non-veg. - sehen Sie bitte Speiseplan KW 14 beigefügt)
• klassische Stullen, Butterbrezeln, Muffins, Bircher Müsli
• Heiß- und Kaltgetränke

Bestellprozedere
• Essenbestellung täglich bis 09:30 telefonisch bei Frau Ribbrock, DW -115 oder -116, somit kann CBS besser die Anzahl der Essen planen

Verhaltensregeln:
• Wie überall in unserer Hochschule gelten auch in der Cafeteria die Regelungen und Maßnahmen zur Coronapandemie.

OpenOlat ist die interaktive Lehr-Lern-Plattform des Virtuellen Campus Rheinland-Pfalz (VCRP), die auch der an der Katholischen Hochschule Mainz untersützend zur Präsenzlehre genutzt wird. Unter nachfolgendem Link finden Sie alle Informationen, wie Sie sich auf der Plattform registrieren können, wo Sie Hilfen zur Nutzung der Plattform finden und auf welchen Seiten Sie Tipps für die Gestaltung der online-Lehre finden.

⇒ Informationen zu OpenOlat sowie zur Registrierung

 

Die Validiergeräte im 1. Stock der Hochschule stehen wieder zur Verfügung. Die Studierenden können ihre StudiCard während der Öffnungszeiten der Hochschule selbstständig verlängern. In der vorlesungsfreien Zeit ist die Hochschule von 09.00 bis 13.00 Uhr (Mo bis Fr) geöffnet.

Sollten Sie dazu keine Gelegenheit haben, können Sie die Karte auch zum Verlängern an das Studierendensekretariat schicken. Dort wird sie aktualisiert und mit der Post an die angegebene Adresse geschickt.

Bitte senden Sie Ihre Karte in diesem Fall an:

Katholische Hochschule Mainz
Studierendensekretariat
Postfach 87

D-55247 Mainz

Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände können auch verkürzte bzw. abgebrochene Auslandsaufenthalte anerkannt werden.

Die psychologische Beratungsstelle (Katrin Wolf) steht Ihnen für eine psychologisch-psychotherapeutische Beratung bei Schwierigkeiten, Problemen und Konflikten, die im Rahmen des Studiums oder im Alltag auftreten können, zur Verfügung.

Die Beratung kann face-to-face, telefonisch oder per Videocall stattfinden.  

Anwesenheit und Beratungszeiten (Termine nach Vereinbarung)

Dienstag 8:15 Uhr bis 12:15 Uhr
Mittwoch 8:15 Uhr bis 12:15 Uhr
Donnerstag8:15 Uhr bis 12:15 Uhr
Freitag  8:15 Uhr bis 12:15 Uhr

Für Terminvereinbarungen wenden Sie sich in den oben genannten Zeiten an Frau Wolf unter der Telefonnummer 06131-28944-180 oder per Mail an katrin.wolf[at]kh-mz(dot)de oder psych.beratung[at]kh-mz(dot)de. Für Erstanfragen verwenden Sie bitte ausschließlich Ihre studentische E-Mail-Adresse.

Sollten Sie während der Abwesenheit von Frau Wolf dringenden Gesprächsbedarf haben oder sich in einer akuten psychischen Krise befinden, können Sie sich z.B. an Ihre(n)Hausarzt/ärztin oder an die folgenden Stellen wenden:

Telefonseelsorge (24h): Tel.: 0800.1110111 oder 0800.1110222 oder telefonseelsorge.de
Psychiatrie Notfallambulanz (24 h) der Universitätsmedizin Mainz: Tel.: 06131.172920
Patientenservice (24 h): Tel.: 116 117 (ohne Vorwahl)

Beratungsangebote für Studierende in Mainz finden Sie außerdem unter
www.esg-mainz.de und www.khg-mainz.de

⇒ psychologische Beratungsstelle

Geistliches Mentorat

Das Beratungs- und Begleitangebot des Geistlichen Mentorates (Annette Klose) steht Ihnen ebenfalls ab dem 10.06.2020 wieder vor Ort an der KH Mainz zur Verfügung. Für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren Sie vorab bitte telefonisch oder per Mail einen Termin mit Frau Klose. Was Ihrerseits coronabedingt beim Besuch vor Ort zu beachten ist, klärt Frau Klose mit Ihnen bei der Terminvergabe.

Telefon: 06131-28944-150

Mail: annette.klose[at]kh-mz(dot)de

⇒ Geistliches Mentorat

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Studierendenwerke haben eine Verlängerung des Zuschusses für Studierende in Notlagen im Sommersemester 2021 vereinbart. Ausführliche Informationen finden Sie hier:

⇒ BMBF Überbrückungshilfe

⇒ PDF Checkliste Überbrückungshilfe

Einreisen zum Zweck der Aufnahme eines Studiums sowie Studienaufenthalte für einzelne Semester sind möglich. Dies ist mit entsprechendem Zulassungsbescheid der Hochschule nachzuweisen. Ein Nachweis der Präsenzpflicht ist nicht erforderlich, da die Hochschulen regelmäßig eine Mischung aus Online- und Präsenzveranstaltungen durchführen.

Weitere Informationen zur Einreise sind auf folgender Website zu finden:
www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/bevoelkerungsschutz/coronavirus/coronavirus-faqs.html

Bitte beachten Sie, dass unabhängig von den individuellen Einreisemöglichkeiten unverändert die Quarantäneverordnungen der deutschen Bundesländer gelten.

Bitte beachten Sie bei der Einreise die generelle Nachweispflicht sowie die Regelungen zu Einreisen aus Hochrisiko- oder Virusvariantengebieten.

⇒ Website International Office KH Mainz

 

FAQs Prüfungen

Grundsätzlich gelten die allgemeinen Schutz- und Hygienemaßnahmen, wie im Hygienekonzept der KH Mainz beschrieben:

⇒ Link zum Hygienekonzept der KH Mainz als pdf

Anlage 1 zum Hygienekonzept: Umsetzung der Corona-Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln / Aushang

Prüfungsspezifische Hinweise:

Abmeldungen:
Studierende, die sich am Prüfungstag aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage befinden, die Prüfungen (online und/oder Präsenz) mitzuschreiben oder an mündlichen Prüfungen teilzunehmen, müssen dem Prüfungsamt - spätestens nach drei Werktagen - ein qualifiziertes ärztliches Attest zur Prüfungsunfähigkeit vorlegen. Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung reicht nicht aus.

Im Wintersemester 2022/23  finden die Prüfungen in folgenden Zeiträumen statt:

Prüfungswoche vor Lehrveranstaltungsbeginn: 26.09. - 30.09.2022

Prüfungswoche nach Lehrveranstaltungsende: 23.01. - 31.01.2023

Die genauen Prüfungstermine werden auf der Homepage der Hochschule veröffentlicht. ⇒ zu den Prüfungsterminen auf der Homepage

Eventuell notwendig werdende Änderungen der Prüfungsformen auf Grund der Coronalage werden den Studierenden baldmöglichst mitgeteilt.

Bachelor- und Masterarbeiten: 

Ab dem 04.04.2022 ist die Abgabe Ihrer Arbeiten wieder zu den Sprechzeiten des Prüfungsamtes vor Ort möglich. Alternativ können Sie Ihre Arbeit per Einschreiben an das Prüfungsamt der Hochschule senden (3 gebundene Exemplare + USB-Stick oder CD). ⇒ Sprechzeiten des Prüfungsamts


Senden Sie die Arbeit bitte in jedem Fall zudem per Mail an Ihre jeweiligen Prüfer*innen (als word und pdf-Datei).

Die Dozenten*innen werden Ihnen den Eingang per Mail bestätigen (cc an das Prüfunsgamt), so dass ein fristgerechter Nachweis des Eingangs vorliegt, auch wenn aufgrund der aktuellen Situation eine postalische Zustellung schwierig sein sollte bzw. sich verzögern sollte.

Hausarbeiten:

Senden Sie Ihre Arbeiten aktuell bitte per Mail an den für Sie zuständigen Dozent*in. Sie erhalten eine Eingansgbestätigung über Ihren Dozenten*in per Mail (diese geht cc auch an das Prüfungsamt).

Fachbereich Soziale Arbeit und Sozialwissenschaften sowie Praktische Theologie: Bitte senden Sie zusätzlich ein ausgedrucktes Exemplar an Ihren Dozent*in.

Fachbereich Gesundheit und Pflege: Bitte senden Sie zusätzlich ein ausgedrucktes Exemplar an das Prüfungsamt.  

Praktikumsberichte:

Fachbereich Soziale Arbeit und Sozialwissenschaften: Senden Sie Ihren Praktikumsbericht bitte postalisch in einfacher Ausfertigung an das Praxisreferat Soziale Arbeit. Sie erhalten eine Eingangsbestätigung durch das Praxisreferat per Mail.

Aktualisierung 18.02.2022 - Fachbereich Gesundheit und Pflege: Senden Sie Ihren Praktikumsbericht bitte in Papierform an das Prüfungsamt. Der Eingangsstempel des Prüfungsamts (bzw. Poststempel) gilt als termingerecht abgegeben/eingetroffen. Die gesammelten Prüfungsleistungen werden vom Prüfungsamt an die jeweiligen Dozierenden verteilt.

Für Studierende im Bachelorstudiengang Wahlpflichtbereich Management und Master Management erfolgt die Abgabe des Praktikumsberichts zusätzlich zur Abgabe im Prüfungsamt, wie in der Systemnachricht vom 14.2.2022 von Herrn Prof. Zippel und Frau Dr. Ungar beschrieben.

Zur Gewährung der Akteneinsicht besteht die Möglichkeit, auf Antrag Kopien der Prüfungsunterlagen zugesandt zu bekommen. Der Antrag kann schriftlich oder per Mail beim Prüfungsamt gestellt werden. Zudem bitten wir Sie, einen - ausreichend frankierten - Freiumschlag für die Übersendung der Kopien an das Prüfungsamt zu senden (1,60 € / DIN A4 Umschlag).

Für gewöhnlich gewähren die Dozenten und Dozentinnen unabhängig vom Recht auf Akteneinsicht auch eine Besprechung der Prüfungsleistung. Hierzu können Sie bei dem verantwortlichen Dozenten/der verantwortlichen Dozentin per Mail anfragen, ob Sie gemeinsam die Prüfungsleistung besprechen können. Dies ist innerhalb eines Jahres nach Ablegen der Prüfung möglich.

Bitte vereinbaren Sie in diesem Fall einen Termin mit den Dozierenden und informieren Sie das Prüfungsamt über diesen Termin, damit die Prüfungsunterlagen im Büro der jeweiligen Person hinterlegt werden können.

⇒ Kontakt Prüfungsamt

FAQs Bewerbung und Zulassung

Sie können sich weiterhin über das Online-Portal für die freigeschalteten Studiengänge bewerben.

Alle Bewerbungen, die innerhalb der Bewerbungsfrist eingehen werden gesammelt und berücksichtigt. Ein Ranking der Bewerbungen und eine Entscheidung über die Zulassung findet erst nach Ende der Bewerbungsfrist statt.

⇒ Online-Bewerbung und Bewerbungsfristen

Sie werden im Laufe des Bewerberverfahrens (spätestens nach Ende der Bewerbungsfrist) aufgefordert ihre Bewerbungsunterlagen im Studierendensekretariat postalisch einzureichen.

Bitte beachten Sie, dass aktuell auch unbeglaubigte Kopien akzeptiert werden, da Beglaubigungen teilweise nur schwer bzw. zeitverzögert zu erhalten sind. Sobald Sie von Ihrem zuständigen Amt die Beglaubigung erhalten haben, bitten wir Sie diese nachzureichen.

Ja, Sie können sich über das Online-Portal auch bereits bewerben, wenn Ihnen Ihre Abschlussnote noch nicht vorliegt. Ihre Bachelorurkunde sowie Ihr Zeugnis ist dann bis spätestens zum Ende des ersten Leistungssemesters vorzulegen.

Bitte beachten Sie in diesem Fall bei der Online-Bewerbung folgendes:
Sie werden im Rahmen der Online-Bewerbung nach Ihrer "Abschlussnote ihres Hochschulabschlusses" gefragt. Sofern Ihnen diese noch nicht bekannt ist, tragen Sie bitte ihre aktuelle Durchschnittsnote ein.

Sobald Ihnen die korrekte Abschlussnote vorliegt, teilen Sie diese bitte den Mitarbeiterinnen des Studierendensekretariats Soziale Arbeit und Sozialwissenschaften oder Gesundheit und Pflege mit. Diese werden eine entsprechende Korrektur im System vornehmen.

⇒ Studierendensekretariate

Ja, sie können sich über das Online-Portal auch bewerben, wenn Ihnen Ihre Abschlussnote wegen Verlegung/Ausfall von Prüfungen noch nicht vorliegt.

Bitte beachten Sie in diesem Fall bei der Online-Bewerbung folgendes:
Sie werden im Rahmen der Online-Bewerbung nach Ihrer "Note der Hochschulzugangsberechtigung" gefragt. Sofern Ihnen diese noch nicht bekannt ist, da sich beispielsweise Ihre Abiturprüfung verschoben hat, tragen Sie bitte die voraussichtlich zu erwartende Durchschnittsnote ein.

Sobald Ihnen die korrekte Abschlussnote vorliegt, teilen Sie diese bitte den Mitarbeiterinnen des Studierendensekretariats Soziale Arbeit und Sozialwissenschaften oder Praktische Theologie mit. Diese werden eine entsprechende Korrektur im System vornehmen.

⇒ Studierendensekretariate 

Grundsätzlich muss das Vorpraktikum erst bis Ende September abgeleistet sein.

Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände wird die Dauer des Vorpraktikums auf insgesamt 8 Wochen reduziert (statt 12 Wochen). Das Vorpraktikum kann auch in zwei Blöcken zu jeweils 4 Wochen absolviert werden.

Notfalls kann das Vorpraktikum auf Antrag an das Dekanat auch bis zum Ende des 3. Leistungssemesters nachgeholt werden, sollte es aufgrund der aktuellen Situation nicht möglich sein, bis zum Beginn des Wintersemesters 2021/22 das Praktikum vollständig zu absolvieren.

ACHTUNG: Aktuell muss das Vorpraktikum nicht zwingend in einer sozialen Einrichtung abgeleistet werden. Anlässlich der Coronapandemie wird soziales Engagement - zum Beispiel auf dem Land bei der Ernte, bei der Essensausgabe einer Tafel oder in einer Pflegeeinrichtung - als Vorpraktikum anerkannt, wenn die Tätigkeit in Vollzeit abgeleistet wurde und durch eine Bestätigung nachgewiesen werden kann.

Grundsätzlich muss das Vorpraktikum erst bis Ende September abgeleistet sein.

ACHTUNG: Aktuell muss das Vorpraktikum nicht zwingend in einer Pfarrgemeinde abgeleistet werden. Anlässlich der Coronapandemie werden alle Tätigkeiten in einem pastoralen Feld als Vorpraktikum anerkannt, wenn die Tätigkeit in Vollzeit abgeleistet wurde und durch eine Bestätigung nachgewiesen werden kann.“

Mitarbeitende

Alle für die Mitarbeitenden relevanten Informationen rund um die Coronapandemie werden von der Hochschulleitung und/oder der Geschäftsführung der Trägergesellschaft übermittelt.

Es wird dringend gebeten, die jeweils aktuellen Rundmails/Rundschreiben zur Kenntnis zu nehmen und die darin enthaltenen Informationen entsprechend zu beachten bzw. umzusetzen. 

Allgemeine Hinweise und Informationen zur Eindämmung der Pandemie