Schriftgröße A A A

Landesprojekt zur Lehrplanentwicklung in der Physiotherapie gestartet

Die Mitglieder des Projektteams der KH Mainz (v.l.): Dörthe Höhle, Marion Riese, Prof. Dr. Susanne Schewior-Popp und Dr. Andrea Reißig.

Die Katholische Hochschule Mainz hat den Zuschlag für das Landesprojekt Rahmenlehrplan- und Ausbildungsrahmenlehrplan für die Ausbildung zur Physiotherapeutin und zum Physiotherapeuten in Rheinland-Pfalz erhalten. Die Ausschreibung erfolgte durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie (MSAGD) des Landes Rheinland-Pfalz. Ab April 2016 wird das Projektteam der Katholischen Hochschule Mainz die Arbeit der Lehrplankommission leiten, koordinieren und fachwissenschaftlich begleiten. Die Lehrplankommission setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Ausbildungsschulen und weiterer zentraler Akteure im Bereich der Physiotherapie zusammen. Hierzu zählen die Krankenhausgesellschaften, die Verbände für Physiotherapie, die Krankenkassen, weitere medizinische Einrichtungen sowie das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung. Bis Ende Januar 2017 soll die Erarbeitung des neuen Rahmen- und Ausbildungslehrplans abgeschlossen sein.

„Das gültige Gesetz über die Ausübung der Berufe in der Physiotherapie und die entsprechende Ausbildungs- und Prüfungsordnung stammen aus dem Jahr 1994. Seit dieser Zeit haben sich sowohl die beruflichen Anforderungen als auch die Anforderungen an die Ausbildungsstrukturen stark verändert“, erläutert Prof. Dr. Susanne Schewior-Popp, Leiterin des Projektteams an der Katholischen Hochschule Mainz. Die demografische Entwicklung und die damit verbundene Zunahme der Behandlung älterer und chronisch kranker Menschen sei nur ein Beispiel für die Entwicklungen in der beruflichen Praxis. Hinzu kämen sich verändernde Denk- und Handlungsmuster innerhalb des Gesundheitssystems, die sich auf das Gesundheitsverständnis, die Behandlungsplanung oder auch die Bedeutung von Qualitätssicherung und Effizienz in den Gesundheitsfachberufen auswirkten.

Die geplante Lehrplanentwicklung nehme fachliche und berufspädagogische Aktualisierungs-anforderungen gleichermaßen in den Blick, betont Schewior-Popp. Eine wichtige Rolle für die Lehrplanentwicklung spiele hierbei beispielsweise die Lernfeldorientierung. „Es gibt keine Fächerstruktur mehr. An Stelle der Fächer treten die sogenannten Lernfelder. Das bedeutet, dass die für die Berufsausübung erforderlichen Kompetenzen auf der Grundlage konkreter beruflicher Problemstellungen entwickelt und erlernt werden“, erklärt Schewior-Popp.

Auf dieser Grundlage wird die Lehrplankommission in regelmäßigen Arbeitstreffen Module für alle drei Ausbildungsjahre erarbeiten. Mit dem Projektende im Januar 2017 erfolgt die Übergabe des neuen Lehrplans an das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie (MSAGD) des Landes Rheinland-Pfalz. Der Lehrplan wird nach entsprechender Genehmigung für alle Physiotherapieschulen in Rheinland-Pfalz verbindlich sein.

Mitglieder des Projektteams an der Katholischen Hochschule Mainz:

Projektleitung:
Prof. Dr. phil. Susanne Schewior-Popp (Professur für Erziehungswissenschaften und Didaktik an der KH Mainz)

Physiotherapeutisch fachwissenschaftliche Expertise:
Dr. sc. hum. Andrea Reißig (Hochschullehrerin für Physiotherapie an der KH Mainz)
Marion Riese M.A. (Hochschullehrerin für Physiotherapie an der KH Mainz)

Fachdidaktische Koordination:
Dörthe Höhle M.A.(Physiotherapeutin / Master Pädagogik in Gesundheit und Pflege)

Weitere Informationen zum Projekt sind unter folgendem Kontakt erhältlich:
E-Mail: susanne.schewior-popp[at]kh-mz(dot)de / Telefon: 06131-28944-290

 

von Christina Mauer, Stabsstelle Rektorat | Bild: KH Mainz