Schriftgröße A A A

Heilung, Heil und Heiland – Zur religiösen Dimension von Gesundheit im Alten Testament

Dienstag, 24.05.2016 um 18.00 Uhr in der Aula der KH Mainz

Vortrag von Prof. Dr. Eleonore Reuter im Rahmen des Themenjahres "Mensch und Medizin" der Mainzer Wissenschaftsallianz

Manchmal spricht man von „Halbgöttern in Weiß“, wenn Ärzte mit besonders großem Selbstbewusstsein gemeint sind. Selbst in der ironischen Umkehrung wird hier eine quasireligiöse Dimension von Gesundheit deutlich. Während aber heute Heil ein Thema der Religion und Heilung eines der Medizin ist, gehörten in der Antike beide untrennbar zusammen.

Im Vortrag wird es um die Bedeutung der Götter für das antike Verständnis von Gesundheit und Krankheit gehen. Im Mittelpunkt steht dabei die Kultur des biblischen Israel ab dem 8. Jahrhundert v. Chr. als Teil der vorderorientalischen Kultur. Zahllose Texte der Bibel, angefangen beim depressiven König Saul über den leidenden Gerechten Ijob bis hin zum Therapeuten Jesus von Nazaret, thematisieren das Leid kranker Menschen, die Hoffnung auf Heilung und die Bedeutung von Gesundheit.

Alle Interessierten sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.