Schriftgröße A A A

Theologische Zusatzqualifikationen

Zusatzqualifikation "Diakonie und Caritas" (Prof. Dr. Werner Müller-Geib)

Vertraut mit dem Selbstverständnis christlicher Diakonie verstehen die Studierenden biblische Texte als eine Basis sozialarbeiterischen Handelns in der heutigen pluralen Gesellschaft. Sie bearbeiten grundlegende kirchliche Dokumente zur Arbeit mit Randgruppen und sehen in christlicher Spiritualität eine Ressource professionellen sozialen Arbeitens.

 

Zusatzqualifikation "Religiöse Diversität in der Sozialen Arbeit" (Dr. Frank van der Velden)

Unsere Welt ist divers, gerade in der Sozialen Arbeit. Der Plural der Religionen und Kulturen ist dort überall der Normalfall. Der „Faktor Religion“ löst in der Arbeit mit migrierten und geflüchteten Menschen aber immer wieder auch Fragen und Unsicherheiten aus. Dabei geht es häufig nicht nur um formales Wissen über die Religionen wie beispielsweise von orientalischen Muslimen und Christen. Vielmehr begegnen sich hier Menschen in einer großen individuellen Vielfalt von Wertvorstellungen und Bedarfen. Wie gehe ich in der Sozialen Arbeit souverän mit dieser religiösen Vielfalt um? Welche Ressourcen bietet dieses Feld, welche Risiken begegnen mir?


Die Zusatzqualifikation vermittelt über 2 Semester vielfältige Möglichkeiten für eine religionssensible und rassismuskritische Soziale Arbeit und für eine neu reflektierte Form von sozialpädagogischer Professionalität, die Kooperationen und Netzwerkarbeit mit migrantischen Eigenorganisationen vor Ort mit einschließen. Verpflichtend ist die Teilnahme an zwei Seminaren und eine abschließende Studienleistung in Form einer fachlich reflektierten Skizze für ein Praxis-Projekt.

 

⇒ zurück zu Zusatzqualifikationen