Schriftgröße A A A

Passt der Studiengang zu mir?

Sind Sie...

  • offen und interessiert an sozialwissenschaftlichen Perspektiven allgemein und am Thema ‚Migration und Integration‘ im Besonderen?
  • bereit, sich auf ganz unterschiedliche Arten in eine lebhafte und hochinteressierte Lerngruppe einzubringen?
  • bereit, auch mal sich selbst und eingefahrene eigene Perspektiven in Frage zu stellen?


Haben Sie...

  • gute theorie- und praxistaugliche Deutsch- und Englischkenntnisse?
  • möglichst mehrmonatige Auslandserfahrung?
  • erste Erfahrungen im Bereich Ehrenamt o.ä.?


Möchten Sie...

  • später zum großen Themenfeld ‚Migration und Integration‘ arbeiten, und zwar auf der Ebene von verantwortlicher Organisation, Planung und Durchführung?
  • wirklich interessante und wichtige Aspekte unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens analysieren und verstehen lernen
  • und sich dazu aktiv in einen Diskussionszusammenhang einbringen, in dem aktuelle Fragen systematisch und grundlegend mit Konzepten und Theorien verbunden werden?
  • zum Thema ‚Migration und Integration‘ Theorie und Praxis verbinden, ebenso wie Studien- und Auslandserfahrung, um im Anschluss an Ihr Studium eine gut informierte Wahl hinsichtlich Ihrer beruflichen Schritte treffen zu können?

Dann bewerben Sie sich bei uns!

 

Ich studiere BAMI, weil...

„Ich studiere BAMI, weil ich mich sehr für das Thema Migration und Integration interessiere. Ich habe vorher schon ehrenamtlich mit Geflüchteten gearbeitet und bin selbst mit Migrationshintergrund aufgewachsen. Das Auslandsjahr und die dritte Fremdsprache haben meine Entscheidung verstärkt.“

Nery Bardales, BAMI Jahrgang 2017

„Ich studiere BAMI, weil es ein vielseitig ausgelegter Studiengang ist: verschiedene Themenbereiche werden aufgegriffen, er ist international mit einem Auslandsjahr und zweisprachigem Unterricht ausgerichtet. Dazu habe ich die Chance, weitere Sprachen zu lernen, und meinen kulturellen und kognitiven Horizont zu erweitern. Die Themen, die während des Studiums aufgegriffen werden, sind höchst aktuell und relevant und werden unsere Gesellschaft noch lange beschäftigen.“

Anna Francesca Kern, BAMI Jahrgang 2017

„Ich habe im Frühjahr 2016 nicht lange gezögert mich zu bewerben, als ich von dem neuen Studiengang Sozialwissenschaften: Migration und Integration an der Katholischen Hochschule in Mainz erfahren habe. Die stark internationale Ausrichtung des Studiengangs interessiert mich sehr und ist meiner Meinung nach für meinen Werde- und Studiengang notwendig und wichtig. Dank des Auslandsjahres bekomme ich bereits im Studium die Möglichkeit, internationale Beziehungen zu knüpfen, neue Erfahrungen zu sammeln und meine erlernten Fähigkeiten in der Praxis gezielt anzuwenden.  Das Studium, sowie das Praktikum im Ausland ermöglichen mir, die Vielfalt der verschiedenen Kulturen, Traditionen und Meinungen unserer global vernetzten Welt kennen und schätzen zu lernen. Die Theorien der Sozialwissenschaften bieten eine gute Grundlage, über das Zusammenleben der Gesellschaft, unser Handeln, Denken und Fühlen nachzudenken bzw. zu diskutieren  und die Perspektive zu wechseln.
Wenn ich über mich selbst und meine Zukunft in 10 Jahren nachdenke möchte ich in einem internationalen Umfeld arbeiten, das in verschiedene Beratungs- und Planungsprozesse bezüglich Migration und Integration involviert ist.“

Theresa Kurnoth, BAMI Jahrgang 2016

„Ich studiere BAMI weil, die Migrationssituation in Deutschland 2015/2016 in jeder Alltagssituation aufkam und ich mich damit gerne näher und objektiver beschäftigen wollte. Ein Studium mit Migrations- und Integrationsschwerpunkt schien deshalb für mich am attraktivsten. Die Verbindung mit Soziologie war für mich ein weiterer Punkt, ein ‚BAMI‘ zu werden. Die Studieninhalte schlichen sich unbewusst und bewusst in den Alltag ein und gaben mir einen neuen Blick auf die Gesellschaft.  “

Alicia Link, Jahrgang BAMI 2016

„Am Anfang fiel es mir etwas schwer, die theoretische Soziologie in meinen Alltag zu integrieren. Doch in Verbindung mit Kultur und Religion im zweiten Semester wurde die Thematik für mich greifbarer. Jetzt finde ich Soziologie überall. Um den Migrationsschwerpunkt zu vertiefen, beschäftigen wir uns momentan mit internationalem, sowie Sozial- und Ausländerrecht, was ich ziemlich hilfreich finde. Auch wenn sich meine Praxiserfahrung noch in Grenzen hält, kann ich Inhalte sinnvoll verbinden und anwenden. Der Studiengang motiviert mich dazu, Migration nicht nur mit Flucht in Verbindung zu bringen, und ermöglicht mir die Vogelperspektive. 

Schön finde ich das Angebot, hier an der Hochschule Spanisch zu lernen und mein Auslandsjahr in Ecuador verbringen zu können. Das wird ein ziemliches „Migration-Integration-Selbststudium“, worauf ich mächtig gespannt bin. Meine größte Motivation für den Studiengang ist allerdings die Gruppe. Die kleine Studierendenanzahl ermöglicht intensivste Diskussionen, die nicht nur oft amüsant, sondern wirklich bereichernd sind.“

Lisa Lynch, BAMI Jahrgang 2016

„Ich studiere BAMI, weil der Studiengang vielfältige und interessante Einblicke in die Thematik der Migration und Integration bietet und mich darüber hinaus, positiv in meinem Umgang mit meinen Mitmenschen prägt.“

Yvette Morday, BAMI Jahrgang 2017

„Ich studiere BAMI weil ich einmal in meinem Beruf die Gesellschaft mitgestalten möchte. Ich hoffe, durch den Studiengang BAMI unsere Gesellschaft, in der wir momentan leben, besser verstehen zu lernen.“

Katharina Petry, BAMI Jahrgang 2017

„Ich studiere BAMI, weil ich so meinem Ziel näherkommen möchte, mich als Sozialwissenschaftlerin in einer Leitungsposition innerhalb einer Nichtregierungs- oder Regierungsorganisation für die Umsetzung gesellschaftspolitisch interessierter, nachhaltig konzipierter Projekte, Workshops und/oder Weiterbildungen einzubringen. Wie können wir unsere Einwanderungs-und Integrationspolitik zukünftig nachhaltig gestalten? Damit ich in diesem Bereich möglichst früh Eindrücke von der Praxis bekomme und so meinen Berufswunsch konkretisieren kann, ermöglicht mir der Studiengang auch durch seine überschaubare Größe und persönliche Betreuung eine Hospitation im Ministerium Rheinland-Pfalz für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz.“

Olina Welge, BAMI Jahrgang 2016