Schriftgröße A A A

Studieninhalte und Ziele

Der Studiengang ist in sechs Studienfelder gegliedert, denen jeweils mehrere Module entsprechen. Jedes Modul wird mit einer studienbegleitenden Prüfung (Klausur, Referat, Hausarbeit, etc.) abgeschlossen.

 

A. Studium, Wissenschaft und Beruf• Wissenschaft und Beruf
• Theorie- und Praxisprojekte
• Zielgruppenspezifische Vertiefung
• Bachelor-Arbeit
B. Wissenschaft der Sozialen Arbeit• Theorien Sozialer Arbeit
• Soziale Arbeit in interdisziplinärer und kasuistischer
   Perspektive
• Wissenschaftstheorie für die Soziale Arbeit
C. Handlungskompetenzen• Handlungskonzepte Sozialer Arbeit
• Interventionen Sozialer Arbeit
• Kommunikation, Ästhetik und Medien
• Zusatzqualifikationen
D. Praxisfelder• Praktikum
• Theorie-Praxis-Transfer
E. Bezugswissenschaften• Entwicklung, Erziehung und Bildung
• Gesellschaft und soziales Handeln
• Biopsychosoziale Gesundheit
• Menschenbild und ethisches Handeln – aus christlicher
   Sicht
• Soziale Arbeit aus unterschiedlichen Perspektiven
F. Rahmenbedingungen• Rechtliche Grundlagen
• Sozial- und Familienrecht
• Politische und ökonomische Grundlagen

Im Zentrum des Studiums stehen die Theorie (B), Methodik (C) und Praxis (D) der Sozialen Arbeit. Mit den Bezugswissenschaften (E) wird die Soziale Arbeit im Grundstudium psychologisch und soziologisch in den Blick genommen, in philosophisch-anthropologischer, ethischer  und christlich-theologischer Hinsicht gerahmt und um pädagogische, medizinische und gesundheitswissenschaftliche Aspekte ergänzt. Die rechtlichen, politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen (F) der Sozialen Arbeit, ebenfalls im Grundstudium, sind das dritte große Thema. Die übrigen Module führen in die Wissenschaft (wissenschaftliches Arbeiten, empirische Sozialforschung) und den Beruf (professionelles Selbstverständnis) ein und vertiefen das Studium im Hauptstudium durch eine Projektarbeit, einen besonderen Zielgruppenbezug und, ganz besonders, eine wissenschaftliche Abschlussarbeit.

Im Hauptstudium wird die Soziale Arbeit auf neue Weise zum Thema (B), und zwar anhand von Fällen (kasuistische Perspektive) und im Blick gleich verschiedener Wissenschaften auf ein exemplarisches Problem (interdisziplinäre Perspektive). Zugleich wird auch, als Theorie der Theorie, die Wissenschaft der Sozialen Arbeit thematisiert (wissenschaftstheoretische Ebene). Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, eine medienpädagogische, sozialmedizinische oder praktisch theologische Zusatzqualifikation zu erwerben (C).

Der Studiengang ist generalistisch ausgelegt. Ziel des Studiums ist die Beschäftigungsfähigkeit (employability) für im Prinzip alle Felder der Sozialen Arbeit.