Studienschwerpunkt "Migration und Integration"

Innerhalb des Bachelor-Studiengangs Soziale Arbeit können Studierende zwischen mehreren Studienschwerpunkten in Form bestimmter Lehrveranstaltungen wählen. Diese Veranstaltungen finden vorbereitend, begleitend und nachbereitend zum Praktikum im 4., 5. und 6. Semester statt.

Der Studienschwerpunkt "Migration und Integration" findet innerhalb der möglichen Studienschwerpunkte besondere Berücksichtigung:

  • Dem Studienschwerpunkt wird eine größere Zahl spezieller Veranstaltungen zugeordnet.
  • Der Studienschwerpunkt wird auf der Urkunde und dem Zeugnis des Bachelor-Abschlusses eigens ausgewiesen.

Die Schwerpunktsetzung findet nicht in allen Modulen statt und erfolgt ausschließlich in Seminaren, Übungen und Arbeitsgruppen. Vorlesungen werden nicht schwerpunktorientiert angeboten. Auf diese Weise bleibt die generalistische Grundausrichtung des Bachelor-Studiengangs Soziale Arbeit auch bei der Wahl des Studienschwerpunktes "Migration und Integration" gewährleistet.

Für den Studienschwerpunkt „Migration und Integration“ sind innerhalb des Studiengangs 30 Studienplätze reserviert. Dieser Schwerpunkt muss im Unterschied zu den anderen Schwerpunkten schon zu Beginn des Studiums gewählt werden. Studierende, die einen Studienplatz im Schwerpunkt erhalten haben,

  • besuchen in einer Reihe von Modulen des Studiengangs migrations- und integrationsspezifische Seminare, Übungen und Arbeitsgruppen,
  • leisten ihr Praktikum in migrations- und integrationsrelevanten sozialen Einrichtungen ab,
  • erwerben eine Zusatzqualifikation in interkultureller Kompetenz und
  • schreiben ihre Bachelorarbeit zu einem migrations- und integrationsspezfischen Thema.

Der Studienschwerpunkt qualifiziert für die Migrationsdienste innerhalb der Sozialen Arbeit. Er sensibilisiert darüber hinaus für migrationsspezifische Besonderheiten in allen Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit.