Schriftgröße A A A

Studieninhalte und Ziele

Der Studiengang wird durch das Auslandsjahr (5. und 6. Semester) in ein Grundstudium (1. bis 4. Semester) und ein Hauptstudium (7. und 8. Semester) geteilt. Er ist in vier Studienfelder gegliedert, von denen zwei wissens- und zwei kompetenzorientiert sind.

Studienfelder

Module

 
wissensorientiert
 

Sozialwissenschaften

Makro- bzw. Strukturtheorie

Mikro- bzw. Handlungstheorie

Kultur und Religion

Theorie und Geschichte der Migration und Integration

Wahlgebiet

Migration und Integration

Politik und Ökonomie

Identität und Gesundheit

Recht

Praxis und Ethik

Wahlgebiet

 
kompetenzorientiert
 

Übungen

Sprachkompetenz

Interkulturelle Kompetenz

Explorationskompetenz

Studienreflexion

Projektarbeiten

Bachelorarbeit

Projektarbeit

Das Hauptstudium unterscheidet sich vom Grundstudium durch den höheren Reflexionsgrad, den unmittelbaren Praxisbezug und eine gewisse Wahlfreiheit. Im Modul „Studienreflexion“ erfolgt die kognitive Integration der verschiedenen Studienfelder und des Auslandsjahrs. In den Projektarbeiten wird theoretische Praxis („Bachelorarbeit“) und berufliche Praxis („Projektarbeit“) erprobt. Die beiden Wahlgebiets-Module zum Kontext der Sozialwissenschaften und zu den Themen Migration und Integration erlauben eine eigene Schwerpunksetzung.

Hinter der Summe der im Verlauf des Studiums in den unterschiedlichen Studienfeldern und durch das Auslandsjahr zu erwerbenden Qualifikationen steht ein allgemeines Studienziel, das sich grob wie folgt formulieren lässt:

Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs sind in der Lage, in verschiedenen beruflichen Feldern und auf verschiedenen beruflichen Positionen individuelle und gesellschaftliche Situationen der Zuwanderung vor dem Hintergrund allgemein sozialwissenschaftlichen sowie migrations- und integrationsspezifischen Wissens differenziert zu beurteilen, begründet zu bewerten und in Kooperation zu verbessern.