Schriftgröße A A A

Auszubildende im Umgang mit Menschen mit Demenz gut begleiten

Ein positives Resümee zogen die Teilnehmenden der Veranstaltung „Haltung entwickeln — Pflege von Menschen mit Demenz“ zum Abschluss einer Fortbildung, die das Institut für Fort- und Weiterbildung (ifw) der Katholischen Hochschule Mainz speziell für die Zielgruppe der Praxisanleiter/-innen veranstaltete.

Mit dem "Alterssimulationsanzug" einen Schokoladenriegel zu öffnen, war gar nicht so einfach.

„Von den Praxistipps werde ich sehr profitieren. Ich habe viele hilfreiche Anregungen bekommen, wie ich Anleitungssituationen künftig besser gestalten kann“, äußerte sich Sandra Grzesic aus Koblenz. Insgesamt 20 Praxisanleiter/-innen aus unterschiedlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens und der Altenhilfe nahmen das Angebot wahr.

Die Leitung des ersten Fortbildungstages lag in den Händen von Margit Haas, Professorin für Pflegewissenschaft an der Universität Trier. Die Gestaltung des zweiten Seminartages übernahm Sandra Bensch, Professorin für Pflegepraxis und Pflegedidaktik an der Katholischen Hochschule Mainz. Im Rahmen der Fortbildung zeigten die Referentinnen Möglichkeiten auf, wie bereits in der praktischen Ausbildung eine personenzentrierte Haltung im Umgang mit Menschen mit Demenz entwickelt und gefördert werden kann. Neben der Vermittlung verschiedener Konzepte und Methoden stand die Fallarbeit an konkreten Beispielen und Situationen aus der pflegerischen Praxis der Pflegefachkräfte im Mittelpunkt. Die eigene Beobachtung, die (Selbst-)Wahrnehmung sowie der Perspektivwechsel spielten eine große Rolle. Zum Einsatz kam dabei auch ein „Alterssimulationsanzug“, der die Teilnehmenden innerhalb von Minuten in die Wahrnehmungs- und Erfahrungswelt älterer Menschen und den damit verbundenen Einschränkungen eintauchen ließ.

Bereits im letzten Jahr führte das ifw das zweitägige Seminar mit insgesamt 60 Praxisanleiter/innen an drei Standorten in Rheinland-Pfalz durch. Die gesamte Fortbildungsreihe wurde gefördert durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie im Rahmen des Landesgremiums Demenz Rheinland-Pfalz.