Schriftgröße A A A

"Gelungene Mischung aus Theorie und praktischen Übungen“ – Weiterbildung Konfliktcoaching erfolgreich abgeschlossen

„Die Grundsätze der gewaltfreien Kommunikation werden für mich in meinem persönlichen und beruflichen Alltag eine echte Unterstützung sein“, resümiert Teilnehmerin Anja Loch am Ende der vierteiligen Weiterbildung.

Abschließendes Gruppenbild mit dem Kursleiter Herbert H. Warmbier (ganz rechts im Bild)

„Gerade die praktischen Übungen und konkreten Konfliktthemen, die wir als Teilnehmende selbst eingebracht und gemeinsam bearbeitet haben, fand ich sehr lehr- und hilfreich“ so die Pädagogin aus Trier. Über einen Zeitraum von insgesamt elf Monaten erstreckte sich die vom Institut für Fort- und Weiterbildung (ifw) angebotene Weiterbildung, die nun mit der Übergabe der Hochschulzertifikate durch den Kursleiter Herbert H. Warmbier und Petra Wünker (Referentin im Institut für Fort- und Weiterbildung) zum Abschluss kam. Neben der Sensibilisierung für Konfliktprävention beinhaltet die Weiterbildung die Erweiterung der eigenen Konfliktkompetenz und die Befähigung zur wertschätzenden und konstruktiven Begleitung Dritter bei der Lösung von Konflikten.

„Sowohl für mich persönlich und auch für meine Arbeit nehme ich die Erkenntnis mit, dass hinter jedem Vorwurf ein Bedürfnis steckt. Wenn es gelingt aus der Spirale ‚Vorwurf – Gegenvorwurf‘ herauszukommen, kann es zu einer konstruktiven Konfliktlösung kommen., berichtet Teilnehmerin Elisabeth Wulff. „Das Bedürfnis bietet einen Ansatz, selbst Konfliktlösungen zu suchen und zu finden. Ich bin sehr motiviert das in meiner beruflichen Tätigkeit als Führungskraft umzusetzen“, ergänzt die Mitarbeiterin des Caritasverbandes Bruchsal.

Das Konfliktcoaching, welches in dieser Form vom ifw zum vierten Mal angeboten wurde, basiert auf der Grundlage der gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg. Das klar strukturierte Kommunikationskonzept unterstützt dabei, sich aufrichtig und ohne Kritik und Vorwurf mitzuteilen, die eigenen Werte zu vertreten, ohne andere zu verurteilen und insbesondere in Konfliktsituationen eine wertschätzende Haltung zu bewahren.

Die nächste Reihe der vierteiligen Weiterbildung startet am 04. November 2020. Sie umfasst insgesamt 12 Seminartage. Ergänzend finden zwischen den dreitägigen Abschnitten selbstorganisierte Intervisionsgruppen statt. Einige Plätze sind noch frei. Für Rückfragen und nähere Informationen stehen die Mitarbeiterinnen des ifw gerne zur Verfügung.