Schriftgröße A A A

Zugang zum betriebswirtschaftlichen Denken in guter Lernatmosphäre

Mit der Übergabe der Hochschulzertifikate kam die vom Institut für Fort- und Weiterbildung (ifw) angebotene berufsbegleitende Weiterbildung „Betriebswirtschaftliche Steuerungsinstrumente für Sozialunternehmen“ Mitte Juni erfolgreich zum Abschluss.

Abschließendes Gruppenfoto mit Prof. Dr. Klaus Schellberg (rechts), dem wissenschaftlichen Begleiter der Weiterbildung, und Petra Wünker (links), Referentin im ifw.

„Das ‚hochkarätige‘ Referententeam in Kombination mit den ausführlichen Weiterbildungsunterlagen sind für mich besonders erwähnenswert“, resümiert Ursula Bender am Ende des letzten Seminarabschnittes. „Es wurde ein guter Zugang zum betriebswirtschaftlichen Denken ermöglicht. Durch die Notwendigkeit sich als Leitungskraft mit Wirtschaftsplänen und betriebswirtschaftlichen Inhalten auseinanderzusetzen, war zudem eine hohe Motivation vorhanden, die zusätzlich für eine gute Lernatmosphäre sorgte“, so die Psychologin aus Mainz-Kastel. Insgesamt 18 Fach- und Leitungskräfte aus verschiedenen Bereichen des Sozial- und Gesundheitswesens (Gemeindepsychiatrie, Kinder- und Jugendhilfe, Gemeinwesenarbeit, Betreutes Wohnen, Eingliederungshilfe …) nahmen von März 2018 bis Juni 2019 an der Weiterbildung teil.

„Die Weiterbildung war sehr gut auf die Themen und Bezüge der Arbeitspraxis abgestimmt, so dass die Inhalte und Arbeitsmaterialien für mich direkt einsetzbar sind, äußert sich Teilnehmerin Ina Wieczorek. „Sehr bereichern und eine gute Unterstützung war zudem der Kontakt und die Zusammenarbeit mit den anderen Teilnehmenden“, ergänzt die Sozialarbeiterin aus Münster (Hessen).

In sechs Präsenzseminaren zu den Themen Strategische Planung, Rechtsformen, Rechnungswesen, Kostenrechnung, Kostenmanagement, Controlling, Finanzierung, Entgeltkalkulation sowie Change Management und Organisationsentwicklung erwarben die Teilnehmenden betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse, um soziale Organisationen unter ökonomischen Gesichtspunkten verantwortlich gestalten und führen zu können. Die im ifw entwickelte Weiterbildung, die wirtschaftliches Denken und Handeln mit sozialen Werthaltungen verknüpft, wird seit über 20 Jahren erfolgreich angeboten. Die fachliche Begleitung übernimmt Dr. Klaus Schellberg, Dipl.-Kaufmann und Professor für Betriebswirtschaftslehre für Sozialunternehmen in Nürnberg. Das Fortbildungsangebot richtet sich an Leitungs-, Führungs- und Fachkräfte aus Sozialorganisationen, die mit organisationsbezogenen, personal- und betriebswirtschaftlichen Aufgaben betraut sind. Die nächste Reihe startet am 4. Dezember 2019. Bei dieser Weiterbildung sind noch Plätze frei. Für weitere Nachfragen steht Petra Wünker, Referentin im Institut für Fort- und Weiterbildung, zur Verfügung.