Schriftgröße A A A

Berufsbegleitende Weiterbildung zur „Fachkraft für opfergerechte Täterarbeit mit kognitiv beeinträchtigten Menschen, die sexuell übergriffiges Verhalten zeigen“

Zielgruppe: Sozialarbeiter*innen oder Sozialpädagog*innen, Dipl.-Pädagog*innen, Dipl. Psycholog*innen, Psychotherapeut*innen, Erzieher*innen mit mehrjähriger Praxiserfahrung im Arbeitsfeld (teil-)stationärer Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe oder der offenen Jugendarbeit, der Internate und Schulen

Inhalte und Termine

  • Seminar 1: Setting und Grundlagen für die Arbeit mit Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, 23.11.-25.11.2022
  • Seminar 2: Biografiearbeit, Psychosexuelle Entwicklung und sexualpädagogische Konzepte für die Arbeit mit Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, 25.01.–27.01.2023
  • Seminar 3: Arbeit mit den Opferanteilen, Opferempathie und Traumapädagogik, 27.02.–01.03.2023
  • Seminar 4: Assessment und diagnostische Verfahren, 29.03.-31.03.2023
  • Seminar 5: Zwischenkolloquium / Ganzheitliche Behandlung / Heilpädagogische Methoden, 03.05.–05.05.2023
  • Seminar 6: Haltungsarbeit / Arbeit mit dem System, 14.06.–16.06.2023
  • Seminar 7: Curriculumfür die Arbeit: Sexualisierte Gewalt durch Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung, 10.07.-12.07.2023
  • Seminar 8: Abschlusskolloquium, 04.09.-06.09.2023

Kursleitung: Hans-Joachim Zinke, Dipl.-Psychologe, Sexualpädagoge, Traumapädagoge und Traumafachberater, Therapeut für opfergerechte Täterarbeit

Seminargebühren: Für alle Seminare insgesamt: 4.900,00 €; die Zahlung der Seminargebühr erfolgt vor den einzelnen Seminaren in Raten. 

Anmeldeschluss: 21.09.2022  

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen: Prof. Dr. phil. Jan Lohl (06131) 28944-570

⇒ Ausführliche Seminarbeschreibung

⇒ Online-Anmeldung