Detailansicht auf das Hochschulgebäude in der Saarstraße 3. Es ist Frühling. Im Vordergrund sieht man blühende Kirschbäume.

Methoden der Stabilisierung und Stärkung der Resilienz psychisch belasteter Menschen

Hinweis

Diese Fortbildung ist bereits ausgebucht. Wir können Ihnen daher aktuell nur einen Platz auf der Warteliste anbieten. 

Termin: 18.09.-20.09.2024

Systemischer Methodenworkshop

Inhalte

  • Der „gute Grund“ als Leitlinie im pädagogischen Handeln
  • Arbeit mit ressourcenaktivierenden inneren Bildern
  • Strategien zur Distanzierung von belastenden Emotionen und Erinnerungen
  • Psychoedukation als Stabilisierungselement
  • Kennenlernen und einüben von körperstabilisierenden Methoden
  • Erstellen eines Notfallkoffers sowohl für Klientinnen und Klienten als auch für die Fachkräfte
  • Verstehen von (Trauma-)Dynamiken und die Wirkung auf die Fachkräfte
  • Freude und Humor als Gegensteuerung zur Problemorientierung
  • Kennenlernen von selbstwirksamen, die Resilienz stärkenden Methoden und des Abc der Selbstfürsorge

Zielgruppe


Fachkräfte, die Klient*innen mit traumatischen Erfahrungen oder (chronischen) psychischen Belastungen beraten und begleiten sowie pädagogische Fachkräfte aus der ambulanten und (teil-)stationären Jugendhilfe

Referentin

Ute Linn, Dipl.-Sozialarbeiterin, Traumapädagogin und Traumazentrierte Fachberaterin (DeGPT/BAG), Worms

Quick facts

Anmeldeschluss31.07.2024
Seminargebühr355,00 €
VeranstaltungsortTagungszentrum Erbacher Hof
Kosten im TagungshausObligatorische Tagungspauschale sowie Übernachtungs- und Verpflegungskosten bei Bedarf
SeminarzeitenAlle Infos finden Sie hier.
StornobedingungenUnsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen

Petra Wünker

Petra Wünker

Referentin