Schriftgröße A A A

Bachelorstudiengang Praktische Theologie

Im Überblick - Quick Facts

Regelstudienzeit6 Semester
StudienbeginnWintersemester
Art des StudiumsVollzeit in Präsenz
Internationalitätfakultatives Studium oder Praktikum im Ausland möglich
Studienplätze/NCAn der Katholischen Hochschule Mainz gibt es keinen Numerus clausus (NC). Allerdings sind die Studienplätze begrenzt.
Die Plätze werden nach einem Punktesystem vergeben.
KostenFür diesen Studiengang fallen keine Studiengebühren an. Für das Semesterticket und weitere Services ist – wie an jeder Hochschule – lediglich ein Semesterbeitrag zu zahlen (aktuell ca. 320 Euro).

Was erwartet mich?

Das Studium vermittelt grundlegende Kenntnisse der theologischen Fachdisziplinen, aber auch der Pädagogik, der Psychologie und der Soziologie. Außerdem werden die Studierenden in die Methoden beruflichen Handelns eingeführt – sie lernen also, wie man predigt, wie man Religion unterrichtet, wie man Krisengespräche führt und vieles mehr. Neben dem wissenschaftlichen Lernen spielt auch die berufsbezogene Spiritualität eine tragende Rolle. Hier geht es um Fragen wie: Was bedeutet Spiritualität für die eigene Person, was für andere – und wie kann man jegliche Ausdrucksform des Religiösen wertschätzend fördern und achtsam begleiten?

Ihr Wissen vertiefen und erproben können Studierende während ihrer Praktika in einer Gemeinde, einer Schule und einer sozialen Einrichtung, die fester Bestandteil des Studiums sind. Wer sein Studium international ausrichten möchte, kannst ein Semester an einer ausländischen Hochschule absolvieren.

Dieser Studiengang befähigt, als Gemeindereferent*in eine Vielzahl verschiedener Aufgaben zu übernehmen. Hierzu zählt unter anderem eine Gemeinde seelsorglich zu begleiten, Kinder und Jugendliche auf Taufe, Erstkommunion und Firmung vorzubereiten und Religionsunterricht zu geben. Der Bachelorstudiengang bildet den ersten Abschnitt in der Ausbildung für den pastoralen Beruf der Gemeindereferent*in in der katholischen Kirche. An das Studium schließt sich eine Berufseinführung in einer Seelsorgeeinheit in der Diözese an. Darüber hinaus stehen Absolvent*innen viele andere Berufe offen, in denen Religion eine Rolle spielt, zum Beispiel in christlichen Verbänden oder in den Medien.

Was sollte ich mitbringen?

Für diesen Studiengang sollten Studierende der katholischen Kirche angehören. Von Vorteil ist ein Interesse an sozialen und theologischen Fragen sowie Neugier auf eine interdisziplinäre Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und kirchlichen Themen. Wichtig ist auch, kommunikativ zu sein und gerne in Netzwerken zu arbeiten. Bestenfalls gibt es schon vor dem Studium erste ehrenamtliche Erfahrungen im sozialen und/oder kirchlichen Bereich - das ist allerdings kein Muss. Wenn darüber hinaus die ⇒Zulassungsvoraussetzungen erfüllt sind, kann innerhalb der Bewerbungsfrist (01. Februar bis 30. Juni eines Jahres) direkt eine Online-Bewerbung erfolgen.

⇒ www.kh-mz.de/bewerbung