Schriftgröße A A A

Trauer(nde) besser verstehen - Noch freie Plätze bei der dreitägigen Fortbildung im März

Trauer ist eine natürliche und normale Reaktion auf einen bedeutsamen Verlust. Trotzdem scheint der Umgang mit Trauer und mit Trauernden häufig Verunsicherung auszulösen. Die Fortbildung des Instituts für Fort- und Weiterbildung will dazu beitragen, mehr Sicherheit und Mut in der Begleitung und Beratung von Trauernden zu erlangen.

 

Wie sind die verschiedenen Phänomene in der Begegnung mit trauernden Menschen einzuordnen? Wenn Trauer als ganzheitlicher Prozess verstanden wird, woran ist dies erkennbar? Welche aktuellen Erklärungen (Theorien, Modelle) erleichtern ein Verstehen von Trauer und Trauernden? Antworten auf diese Fragen tragen dazu bei, trauernden Menschen hilfreich zu begegnen und sie in dieser Lebensphase zu stärken. Trauernde Menschen sind in Organisationen, in Teams und unter Klienten und im privaten Umfeld zu finden. Ein sicherer, hilfreicher Umgang mit trauernden Menschen ist Zeichen einer mitmenschlich-solidarischen Gesellschaft.

(Empfehlung: Teilnehmende, die sich selbst in einer aktuellen Trauersituation befinden, sollten das Seminar zu einem späteren Zeitpunkt besuchen oder vorher Rücksprache mit der Dozentin nehmen.)

Zielgruppe: Fachkräfte in der Sozialen Arbeit, im Gesundheits- und Bildungswesen, die mehr Sicherheit in der Begegnung und Begleitung von Trauernden erlangen möchten.

Inhalte:

  • Erkennen von individuellen Unterschieden in der Trauerbewältigung (z.B. Verlustbiographie, Resilienzen)
  • Definitionen von Trauer und Vorstellung von aktuellen Modellen aus Forschung und Praxis
  • Haltungen, Verhaltensweisen und Interventionsgestaltung von Helfenden
  • Formate, Angebote und Rahmenbedingungen der Trauerbegleitung
  • Die Bedeutung von Ritualen
  • Achtsamkeit und Selbstreflexion

Arbeitsformen: Theorieinput, Einzelarbeit sowie Arbeiten in Kleingruppen und im Plenum, kreative Methoden und Übungen mit Elementen von Selbsterfahrung, Einbeziehung konkreter Anliegen der Teilnehmenden

Referentin: Barbara Schoppmann, Dipl.-Sozialpädagogin, Supervisorin (DGSv), Trauerbegleiterin, Fachreferentin für Hospizarbeit, Palliativmedizin und Trauerbegleitung des Malteser Hilfsdienstes e.V. in Mainz

Termin: 16.03.–18.03.2020

Seminargebühr: 310,00 €

Tagungsort: Tagungszentrum Erbacher Hof, Grebenstr. 24-26, 55116 Mainz

Die Fortbildung des Instituts für Fort- und Weiterbildung (ifw) wird im Bereich "Gesundheit und Pflege" angeboten. Nähere Informationen können der Ausschreibung entnommen werden. Für weitere Fragen stehen die Mitarbeiter/-innen des Instituts gerne zur Verfügung.

Telefon: 06131 - 28944-430  /  E-Mail: ifw[at]kh-mz(dot)de