Schriftgröße A A A

Systemisch-integrative Beratung

Dreiteilige kompakte berufsbegleitende Weiterbildung

Zielgruppe: Fach-/Hochschulabsolvent/-innen, die in der Beratung tätig sind; Arbeitsfelder der Teilnehmenden können z.B. sein: Allgemeiner Sozialer Dienst, Frauenhäuser, Mutter-Kind-Einrichtungen, Arbeit mit Alleinerziehenden, Trennungs- und Scheidungsberatung, Arbeit mit Stieffamilien, Sozialpädagogische Familienhilfe, Krankenhaussozialdienst

Inhalte und Termine:

04.11.-06.11.2019: Grundlagen der systemisch-integrativen Beratung

  • Grundlagen des systemisch-integrativen Denkens und Handelns
  • Auftrags- und Zielklärung
  • Aufbau eines kooperativen Beratungssystems
  • Erstgespräch, Kontextbedeutung und Kontrakt
  • Konstruktion eines Problems und Entwicklung von Lösungsbildern
  • Embodiment als Musterunterbrechung

27.01.-29.01.2020: Prozess- und Interventionsgestaltung (Teil 1)

  • Beraterische Grundhaltungen und Gestaltung des Berater/-innen- und Klient/-innensystems
  • Ressourcen wahrnehmen und aktivieren
  • Frageformen in der systemisch-integrativen Gesprächsführung (z.B. PELZ-Modell)
  • MiniMax-Interventionen
  • Prozessgestaltung in der Beratung

23.03.-25.03.2020: Prozess- und Interventionsgestaltung (Teil 2) 

  • Ambivalenz-Arbeit (Arbeit mit dem inneren Team, Seitenmodell)
  • Arbeit mit Symptomen und „Widerständen“
  • Beratung und Kontrolle Selbstfürsorge und Burn-out-Prophylaxe
  • Abschluss von Beratungsprozessen

Referentinnen:

  • Prof.in Hanne Kohl, Professorin für Weiterbildung, Supervisorin (DGSv), Systemisches Coaching (DBVC), KH Mainz
  • Petra Winkelmann, Dipl.-Pädagogin/Sozialpädagogin, Supervisorin (DGSv), SkF-Gesamtverein e.V., Dortmund  

Seminargebühr: Für die Abschnitte 1-3: 900,00 €; die Zahlung der Seminargebühr erfolgt vor den einzelnen Abschnitten in drei Raten. 

Ausführliche Seminarbeschreibung

Online-Anmeldung