Schriftgröße A A A

Institutsleitung

Dr. phil. Jan Lohl
Institutsleiter
Telefon
+49 6131 28944-570
Raum Haus 1, 2.OG
E-Mail
Zum Profil


Professur für

Erwachsenenbildung und Leitung des Institutes für Fort und Weiterbildung

Schwerpunkte

Psychoanalytische Sozialpsychologie
Supervision, Beratung und Organisationsanalyse
Psychoanalyse und qualitative Forschung
Rechtsextremismusforschung

Akademischer und beruflicher Werdegang

Studium
1994 - 2001    Studium der Fächer Psychologie, Soziologie, Politik und Betriebswirtschaftslehre (NF) im Rahmen des Diplom-Studiengangs Sozialwissenschaften an der Leibniz-Universität Hannover
Berufliche Tätigkeit
2001 - 2011    Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fach Sozialpsychologie am Institut für Soziologie der Leibniz-Universität Hannover
2008     Promotion zum Dr. phil. an der Philosophischen Fakultät der Leibniz-Universität Hannover
2010     Lehrbeauftragter am Psychologischen Institut der Ruprechts-Karl-Universität Heidelberg
2011 - 2019    Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter am Sigmund-Freud-Institut
2012 –2019    Lehrbeauftragter am Institut für Soziologie der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main
seit 2013    Ausbildungsleiter in der Weiterbildung von Coaches, Supervisor*innen und Führungskräften bei dem Beratungs- und Fortbildungsinstitut inscape, Köln.
2015 - 2016    Lehrbeauftragter im Studiengang Organisational Studies an der International Psychoanalytic University Berlin (IPU)
2015 - 2016    Vertretungsprofessor für Soziologie und psychoanalytische Sozialpsychologie an der Goethe Universität Frankfurt am Main
zum 09.2019    Ruf auf die Professur für Erwachsenenbildung und Leiter des Institutes für Fort und Weiterbildung an der Katholischen Hochschule Mainz
Weiterbildung
2011 - 2014     Ausbildung in psychodynamischem Coaching und Supervision (DGSv) bei inscape, Köln. Seitdem Freiberufliche Tätigkeit als Supervisor (DGSV)

Gremien und Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Supervision (DGSv)
Gesellschaft für psychoanalytische Sozialpsychologie (GfpS)
Mitherausgeber von Freie Assoziation. Zeitschrift für psychoanalytische Sozialpsychologie
Mitherausgeber der Zeitschrift psychosozial

Publikationen

Monographien
Lohl. J. (2019): „ ... und ging ins pralle Leben“ Facetten einer Sozialgeschichte der Supervision. Göttingen (V & R).
Lohl, J. (2010): Gefühlserbschaft und Rechtsextremismus. Eine sozialpsychologische Studie zur Generationengeschichte des Nationalsozialismus. Gießen (Psychosozial)
Herausgeberschaften
2019
Lohl, J., Brunner, M., Wirth, H.-J. (Hg.) (2019): Rechtspopulismus. Psychoanalytische, tiefenhermeneutische und sozialwissenschaftliche Zugänge. Psychosozial Nr. 156, Jg. 42, H2. Gießen: psychosozial.
2018
Kirchhoff, C., Uhlig, T., Lohl, J. (Hg.) (2018): Prokrastination. Psychosozial Nr. 153, Jg. 41, H. 3. Gießen: psychosozial.
Augello von Zadow, E.; Lohl, J., Löhlein, M.-S.; Schweder, P. (Hg.) (2018): Widerstand und Fürsorge. Beiträge zum Thema Psychoanalyse und Gesellschaft. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht. 
2015
Ebrecht-Laermann, A.; Lohl, J. (Hg.) (2015): Psychoanalyse – Geschichte – Politik (psychosozial Nr. 139, Jg. 38, Heft I), Gießen, Psychosozial.
2014
Lohl, J., Moré, A. (Hg.) (2014): Unbewusste Erbschaften des Nationalsozialismus. Psychoanalytische, sozialpsychologische und historische Studien. Gießen (Psychosozial)
2013
Lohl, J., Brunner, M. (Hg.) (2013): Normalungetüme. School Shootings aus psychoanalytisch-sozialpsychologischer Perspektive. Gießen (Psychosozial)
2012
Lohl, J., Brunner, M., Burgermeister, N., Schwietring, M. Winter (als Gastherausgeber) (2012): Freie Assoziation - Das Unbewusste in Organisationen und Kultur, Jg. 15, H. 3/4 (Themenschwerpunkt: Geschichte psychoanalytischer Sozialpsychologie)
Lohl, J, Brunner, M., Pohl, R., Schwietring, M., Winter, S. (Hg.) (2012): Politische Psychologie heute? Themen, Theorien und Perspektiven der psychoanalytischen Sozialforschung. Gießen (Psychosozial).
2011
Lohl, J., Brunner, M. (Hg.) (2011): Unheimliche Wiedergänger? Zur Politischen Psychologie des NS-Erbes in der 68er-Generation (psychosozial Nr. 124, 34. Jg., Heft II). Gießen (Psychosozial).
Brunner, M./Lohl, J./Pohl, R./Winter, S. (Hg.) (2011): Volksgemeinschaft, Antisemitismus, Täterschaft. Beiträge zur psychoanalytischen Sozialpsychologie des Nationalsozialismus und seiner Nachwirkungen. Gießen (Psychosozial).
2010
Brunner, M./ Lohl, J./Pohl, R./ Schwietring, M./Winter, S. (2010, als Arbeitsgemeinschaft Politische Psychologie Hannover, unter Mitarbeit von Paul Sebastian Ruppel und Martin Dege): Schwerpunktheft “Politische Psychologie heute?”. Journal für Psychologie 1/2010 (Journal für Psychologie, Jg. 18, H.1)
Veröffentlichungen in Sammelbänden und Fachzeitschriften
2019
Lohl, J., Brunner, M., Wirth, H.-J. (2019): Editorial. In: Lohl, J., Brunner, M., Wirth, H.-J. (Hg.) (2019): Rechtspopulismus. Psychoanalytische, tiefenhermeneutische und sozialwissenschaftliche Zugänge. Psychosozial Nr. 156, Jg. 42, H2. Gießen: psychosozial, S. 5-10.
Lohl, J. (2019): Derealisierung der Vergangenheit. Die NS-Volksgemeinschaft nach 1945. In: Alley, J.; Wettengl, K.
(Hg.) (2019): Vergessen. Warum wir nicht alles erinnern. Frankfurt: Michael Imhof Verlag, S. 149-151.
2018
Lohl, J., Winter, S. (2018): »Deutschland ... ist ja das letzte Bollwerk« Ein psychoanalytisch-sozialpsychologischer Beitrag zur Mentalitätsgeschichte der westdeutschen Nachkriegszeit. In: König, J.; Burgermeister, N.; Brunner, M.; Berg, P.; König, H.-D. (2018) (Hg.): Dichte Interpretationen. Tiefenhermeneutik als Methode qualitativer Forschung. Wiesbaden: Springer/VS, S. 191-223.
Lohl, J. (2018): Generation und Familie. In: Decker, O. (Hg.) (2018): Sozialpsychologie und Sozialtheorie. Band 2: Forschungs- und Praxisfelder. Wiesbaden: SpringerVS, S. 111-124.
Brunner, M.; Lohl, J.; Pohl, R.; Winter, W. (2018): Psychoanalytische Sozialpsychologie. In: Decker, O. (Hg.) (2018): Sozialpsychologie und Sozialtheorie. Band 1: Zugänge. Wiesbaden: SpringerVS, S. 123-141.
Lohl, J. (2018): Sozialgeschichte der Supervision. Anmerkungen zum Forschungsstand. In: Augello von Zadow, E.; Lohl, J., Löhlein, M.-S.; Schweder, P. (Hg. (2018): Widerstand und Fürsorge. Beiträge zum Thema Psychoanalyse und Gesellschaft. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, S. 91-115.
2017
Lohl, J. (2017): „Zerstörung von Erinnerung“. Antisemitismus nach Auschwitz in der Perspektive der kritischen Theorie und der psychoanalytischen Sozialpsychologie. In: Jahrbuch für Antisemitismusforschung Nr. 26, S. 229-252.
Haubl; R.; Lohl, J, (2017): Psychoanalyse und qualitative Sozialforschung. In: G. Mey, K. Mruck (Hrsg.) (2017), Handbuch Qualitative Forschung in der Psychologie, Springer Reference Psychologie, doi.org/10.1007/978-3-658-18387-5_6-1
Lohl, J. (2017): »Hass gegen das eigene Volk«. Tiefenhermeneutische Analysen rechtspopulistischer Propaganda. In: Psychologie und Gesellschaftskritik. Jg. 41 H. 3/4, S. 9-40.
Haubl, R.; Lohl, J. (2017): Tiefenhermeneutik als qualitative Methode. In: G. Mey, K. Mruck (Hrsg.) (2017), Handbuch Qualitative Forschung in der Psychologie, Springer Reference Psychologie, doi.org/10.1007/978-3-658-18387-5_57-1
Lohl, J. (2017): Gefühlserbschaft und Rechtsextremismus. In: Ahlheim, K./ Kopke, C. (Hg.) (2017): Handlexikon Rechter Radikalismus. Ulm: Klemm und Oelschläger, S. 54-56.
Lohl, J. (2017): »Für die Zukunft unseres Volkes (...) bekämpfen“. Zur psychoanalytischen Sozialpsychologie rechtspopulistischer Propaganda. In: Grünberg, K.; Leuschner, W., Initiative 9. November (Hg.) (2017): Populismus, Paranoia, Pogrom. Affekterbschaften des Nationalsozialismus. Frankfurt: Brandes & Apsel, S. 123-154.
Lohl, J. (2017): »Ein total besiegtes Volk«. Tiefenhermeneutische Überlegungen zum Komplex »Geschichte, völkischer Nationalismus und Antisemitismus« im Rechtspopulismus. In: Meron, M.; Messerschmidt, A. (Hg.) (2017): Fragiler Konsens. Antisemitismuskritische Bildung in der Migrationsgesellschaft. Frankfurt: Campus, S. 281 – 304.
Lohl, J. (2017): Supervision im Blick der Sozialforschung. In: Mertens, W.; Hamburger, A. (Hg.) (2017): Supervision – Konzepte und Anwendungen. Stuttgart: Kohlhammer, S. 100-112.
2016
Lohl, J. (2016): »Wir töten nicht durch Gift«. Psychoanalytisch-sozialpsychologische Überlegungen zur Grausamkeit der NS-Taten. In: Haubl, R.; Sutterlüty, F. (Hg.) (2016): Masken des Bösen. Psychosozial H.2/2016, Gießen (Psychosozial), S. 107-124.
Lohl, J. (2016): „Ohne Angst mit Autorität umgehen.“ Supervision, Utopie und Politik in Interviews mit älteren Supervisor_innen. In: Supervision. Mensch – Arbeit – Organisation. Die Zeitschrift für Beraterinnen und Berater. 3/ 2016, S. 30-36.
Lohl, J. (2016): „Deutsche fordern: Juden raus“. Antisemitismus nach Auschwitz im Alltagsdiskurs der 1950er Jahre. In: Busch, C., Gehrlein, M., Uhlig, T.D. (Hg.) (2016): Schiefheilungen. Zeitgenössische Betrachtungen über Antisemitismus. Wiesbaden (Springer), S. 131 – 153.
2015
Lohl, J. (2015): Die NS-Zeit „lebendig-schweigen“. Zur psychoanalytischen Sozialpsychologie der „Vergangenheitsbewältigung in der frühen Bunderepublik. In: Begalke, S.; Fröhlich, C.; Glienke, S.A. (2015): Der halbierte Rechtsstaat. Demokratie und Recht in der frühen Bunderepublik und die Integration von NS-Funktionseliten. Baden-Baden: Nomos, S. 245-265.
Lohl, J. (2015): Trauer und Geschichte. Zur Rezeptionsgeschichte des Buches Die Unfähigkeit zu trauern. In: Ebrecht-Laermann, A.; Lohl, J. (Hg.) (2015): Psychoanalyse – Geschichte – Politik. Psychosozial, H. 2/2015. Gießen (Psychosozial).
Lohl, J. (2015): „dass man mehr von ihm wollte und zugleich ein bisschen Schiss kriegte“. Über die Herstellung von Zugehörigkeit bei Supervisor_innen. In: Supervision. Mensch – Arbeit –Organisation, Heft 2/ 2015, S. 56-60.
2014
Lohl, J. (2014) »Geschichte des Landes«. Plädoyer für eine gesellschaftliche Kontextualisierung der psychoanalytischen Generationenforschung. Ein Kommentar zu Angela Moré. In: Mey, G. (Hg.) (2014): Von Generation zu Generation. Sozial- und kulturwissenschaftliche Analysen zur Transgenerationalität. Gießen (Psychosozial).
Brunner, M.; König, J.; Lohl, J.; Ruck, N.; Schwietring, M.; Winter, S. (2014): „Talkin' 'bout my generation“. Reflexionen über das Politische in der psychoanalytischen Sozialpsychologie. In: Werkblatt Nr. 73, Jg. 31, H. 2.
Liebsch, K.; Lohl, J.; Reichertz, J. (2014): Über das Verstehen des Verstehens in Gruppen. In: Löw, Martina (Hg.) (2014): Vielfalt und Zusammenhalt. Verhandlungen des 36. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum und Dortmund 2012. New York (Campus).
Lohl, J.; Winter, S.; Brunner, M. (2014): German Political Psychology. In: Teo, Thomas (Hg.): Encyclopedia of Critical Psychology. New York (Springer), S. 791-798.
Lohl, J. (2014): „Morden für das vierte Reich“. Transgenerationalität und Rechtsextremismus. In: Lohl, J., Moré, A. (Hg.) (2014): Unbewusste Erbschaften des Nationalsozialismus. Psychoanalytische, sozialpsychologische und historische Studien. Gießen (Psychosozial), S. 169-197.
Lohl, J.; Moré, A. (2014): Einleitung. In: Lohl, J., Moré, A. (Hg.) (2014): Unbewusste Erbschaften des Nationalsozialismus. Psychoanalytische, sozialpsychologische und historische Studien. Gießen (Psychosozial), S. 169-198.
Lohl, J. (2014): „Und wenn Du groß bist, dann darfst du vielleicht mal was sagen“ Ein Zwischenbericht aus einem Forschungsprojekt zur Geschichte der Supervision. In: Freie Assoziation. Jg. 17, H. 1 + 2, S. 111 – 130.
2013
Lohl, J. (2013): »Die Deutschen wurden bestraft, die Juden nicht«. Zur Konstitution des Antisemitismus nach Auschwitz im Alltagsdiskurs der 1950er Jahre. In: Psychoanalyse. Texte zur Sozialforschung. Jg.17, H. 2, S. 204 – 225.
Überregionale Forschungsgruppe am Sigmund-Freud-Institut zu den psychosozialen Spätfolgen der Shoah (2013): Editorial. Antisemitismus/Erfahrungen – Spätfolgen der Shoah und Antisemitismus heute. In: Psychoanalyse. Texte zur Sozialforschung. Jg.17, H. 2, S. 153 – 156.
Lohl, J. (2013): Die Nation als imaginäre Gemeinschaft. Ein psychoanalytischer Beitrag zur Nationalismusforschung am Beispiel der Konstitution nationaler Identität nach der deutschen Einheit. In: Doll, M.; Kohns, O. (Hg.) (2013): Die imaginäre Dimension der Politik. Texte zur politischen Ästhetik. München (Wilhelm Fink Verlag), S 181 – 214.
Lohl, J.; Burgermeister, N. (2013): Mario Erheim: Die gesellschaftliche Produktion von Unbewusstheit. In: Salzborn, S. (Hg.) (2013): Klassiker der Sozialwissenschaften. 100 Schlüsselwerke im Portrait. Wiesbaden (Springer VS), 299 – 303.
Lohl, J.; Brunner, M. (2013): »Schule, Ausbildung, Arbeit, Rente, Tod« - Normalität und School Shooting. Einleitung. In: Lohl, J., Brunner, M. (Hg.) (2013): Normalungetüme. School Shootings aus psychoanalytisch-sozialpsychologischer Perspektive. Gießen (Psychosozial); S. 7-15.
Lohl, J.; Brunner, M.; Burgermeister, N.; Schwietring, M. Winter, S. (2013): Critical psychoanalytic social psychology in the German speaking Countries. In: Annual Review of Critical Psychology, 10, S. 419-466.
Lohl, J.; Löhlein, M.-S. (2013): Wachsen im Dreieck. Triangulierung als entwicklungspsychologische Kompetenz. In: Hessisches Kultusministerium, Landeselternbeirat von Hessen (Hg.) (2013): Begegnung auf Augenhöhe. Schulbegleitende Gespräche zu dritt.. Wiesbaden, S. 11-16
Lohl, J.; Löhlein, M.-S. (2013): Schule als lernende Organisation. Triangulierend geführte Schulbegleitgespräche als Elemente einer partizipativen Schulkultur. In: Hessisches Kultusministerium, Landeselternbeirat von Hessen (Hg.) (2013): Begegnung auf Augenhöhe. Schulbegleitende Gespräche zu dritt. Wiesbaden, S. 17-19
Lohl, J.; Butsch, L.; Haubl, R.; Löhlein, M.-S.; Markert, S.; Rüppel, J.; Schweder, P. (2013): Exemplarische Gesprächsführung. In: Hessisches Kultusministerium, Landeselternbeirat von Hessen (Hg.) (2013): Begegnung auf Augenhöhe. Schulbegleitende Gespräche zu dritt.. Wiesbaden, S. 20-27
Lohl, J.; Löhlein, M.-S.; Schweder, P. (2013): Arbeit mit Transkripten trianguliert geführter Gespräche. In: Hessisches Kultusministerium, Landeselternbeirat von Hessen (Hg.) (2013): Begegnung auf Augenhöhe. Schulbegleitende Gespräche zu dritt. Wiesbaden, S. 40-45
Lohl, J.; Butsch, L.; Löhlein, M.-S.; Markert, S.; Rüppel, J.; Schweder, P. (2013): Kommentierung. In: Hessisches Kultusministerium, Landeselternbeirat von Hessen (Hg.) (2013): Begegnung auf Augenhöhe. Schulbegleitende Gespräche zu dritt. Wiesbaden, S. 46-53
2012
Lohl, J. (2012/2013): »›Scheinhaftes inneres Königreich‹. Überlegungen zur Konstitution nationaler Identität in der Bundesrepublik nach der ›deutschen Einheit‹«, in: Psychologie und Gesellschaftskritik; Jg. 36, H. 4/1; S. 61-83.
Lohl, J., Brunner, M., Burgermeister, N., Schwietring, M. Winter (2012): Psychoanalytische Sozialpsychologie im deutschsprachigen Raum. Geschichte, Themen, Perspektiven. In: Freie Assoziation Jg. 15, H. 3/4, S. 5-14.
Lohl, J., Brunner, M., Burgermeister, N., Schwietring, M. Winter (2012): »Das Zerschlagene zusammenfügen« Reflexionen zum Projekt einer Geschichtsschreibung der psychoanalytischen Sozialpsychologie. In: Freie Assoziation Jg. 15, H. 3/4, S. 15-78
Lohl, J., Brunner, M. (2012): »Außerdem würde ich gerne mal einen Orgon-Akkumulator bauen ...«. Zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunftsperspektiven der psychoanalytischen Sozialpsychologie. Geschichtsüberblick und Umfrageergebnisse. In: Psychologie und Gesellschaftskritik. Jg. 38, H.2/3, S. 31-60.
Lohl, J. (2012): Tabu und Heldenmythen. Historischer Nationalsozialismus und Neonazismus heute. In: Tribüne. Zeitschrift zum Verständnis des Judentums. Jg. 51, H. 204, S. 120-128.
Lohl, J. (2012): »Totally Avarage Families« Thoughts on the Emotional Dimension in the Intergergenerational Transmission of Perspectives on Narional Socialism. In: Boesen, E.; Lentz, F., Margue, M.; Scuto, D., Wagener, R. (Eds.) (2012): Peripheral Memories. Public and Private Forms of Experiencing and Narrating the Past. Bielefeld (transscript), S. 33-51.
Lohl, J, Brunner, M., Pohl, R., Schwietring, M., Winter, S. (2012): Politische Psychologie heute? Einleitung. In: Lohl, J, Brunner, M., Pohl, R., Schwietring, M., Winter, S. (Hg.) (2012): Politische Psychologie heute? Themen, Theorien und Perspektiven der psychoanalytischen Sozialforschung. Gießen (Psychosozial), S. 7-19.
Lohl, J. (2012): »Das Böse ist draußen«. Zur psychoanalytischen Sozialpsychologie der Nachwirkungen des Nationalsozialismus. In: Rogoss, A. (Hg.) (2012): »Wir sind empört!« Gegen die Angriffe auf den Sozialstaat und unsere Grundrechte. Bonn (Pahl-Rugenstein)
2011
Lohl, J. (2011): »Ganz normale Familien«? Überlegungen zur Tradierung des Nationalsozialismus. In: Perels, J./Pohl, R. (2011): Normalität der NS-Täter? Eine kritische Auseinandersetzung. Hannover (Offizin), S. 123-148.
Lohl, J. (2011): »… die ganze Nazi-Scheiße von gestern …« Protest und Phantom – Die Protestbewegungen der 1960er Jahre aus der Perspektive der psychoanalytischen Generationenforschung. In: Brunner, M./Lohl, J. (Hg.) (2011): Unheimliche Wiedergänger? Zur Politischen Psychologie des NS-Erbes in der 68er-Generation (psychosozial Nr. 124, 34. Jg., Heft II). Gießen (Psychosozial), S. 11-26.
Lohl, J., Brunner, M. (2011): Next Generations? Editorial. In: Brunner, M.; Lohl, J. (Hg.) (2011): Unheimliche Wiedergänger? Zur Politischen Psychologie des NS-Erbes in der 68er-Generation (psychosozial Nr. 124, 34. Jg., Heft II). Gießen (Psychosozial), S. 5-10.
Brunner, M./Lohl, J./Pohl, R./Winter, S. (2011): Psychoanalyse und Geschichte. Eine Einleitung. In: Brunner, M./Lohl, J./Pohl, R./Winter, S. (Hg.) (2011): Volksgemeinschaft, Antisemitismus, Täterschaft. Beiträge zur psychoanalytischen Sozialpsychologie des Nationalsozialismus und seiner Nachwirkungen. Gießen (Psychosozial), S. 7-19.
Lohl, J. (2011): Das psychische Erbe des Nationalsozialismus. Ein psychoanalytischer Beitrag zur Generationenforschung. In: Brunner, M./Lohl, J./Pohl, R./Winter, S. (Hg.) (2011): Volksgemeinschaft, Antisemitismus, Täterschaft. Beiträge zur psychoanalytischen Sozialpsychologie des Nationalsozialismus und seiner Nachwirkungen. Gießen (Psychosozial), S. 195-226.
2010
Lohl, J. (2010): Gefühlserbschaft und Geschlecht. Überlegungen zur Struktur der generationenübergreifenden Folgewirkungen des Nationalsozialismus. In: Figge, M./Hanitzsch, K./Teuber, N. (2010): Scham und Schuld. Geschlechter(sub)texte der Shoah. Bielefeld (Transcript), S. 21-38
Brunner, M./Lohl, J./Pohl, R./Schwietring, M./Winter, S. (2010): Editorial. In: Journal für Psychologie, Jg.18, H.1.
2009
Lohl, J. (2009): 68er-Bashing als “Vergangenheitsbewältigung”. Kritische Anmerkungen zu Götz Alys Unser Kampf; in: Werkblatt. Zeitschrift für Psychoanalyse und Gesellschaftskritik; Jg. 26. H. 2, S. 123-148.
2006
Lohl, J. (2006): »Jüdischer Krieg« und »mörderische Wut«. Zum Stellenwert psychoanalytischer Traumakonzepte im wissenschaftlichen Diskurs über den Umgang mit der NS-Vergangenheit auf der »Täterseite«. In: Psychosozial. Jg. 29, H. 4, S. 125-138
2003
Lohl, J. (2003): Ende einer Debatte? Opferdiskurs als »Vergangenheitsbewältigung«; in: Der
Rechte Rand. Nr. 83, S. 20-22.
2002
Lohl, J. (2002): Gefühlserbschaften. Zur Sozialpsychologie der intergenerativen Weitergabe des NS-Erbes, in: Perels, J./Pohl, R. (Hg.) (2002): NS-Täter in der deutschen Gesellschaft; Hannove (Offizin), S. 137-167.

⇒ zurück zu Team